Service Hotline 07524 703 307
Kauf auf Rechnung gebührenfrei
Kostenlose Rücksendung
Willkommen!Hier anmelden
0

Mein Merkzettel

Ein Kundenkonto hat
viele Vorteile
Jetzt anmelden

Geschenke für die Kleinen
Wie teuer darf es sein?
bis 20€
20€ - 40€
> 40€
Egal
Wonach suchen Sie?

jetzt entdecken
Finden Sie die Filiale in Ihrer Nähe

Alle Filialen anzeigen

Top-Services in Ihrer Filiale

  • freundliche und fachkundige Beratung
  • über 10.000 Artikel stets vorrätig
  • kostenloser Leihservice für Kinderwagen und Autositze für unsere Kunden
Hier sind Sie:  Home >  Autositze & Kinderwagen > Reisen mit Kindern > ...
zum Reisecheck
Badespielzeug Strandspielzeug Strand- und Badetücher Luftmatratzen & co Schwimmhilfen UV-Kleidung Sonnenschutz Babybademode Kinderbademode Mami Bademode
0-13 Kg 9-18 Kg 9-36 Kg 15-36 Kg Reboard Kindersitze Buggys Kombikinderwagen Sportwagen Zwillingskinderwagen Babytragen Reisebetten Babyphones Spielzeug Koffer & Co. Brotdosen & Trinkflaschen Wickeltaschen Kinderwagenketten
Winterkleidung Baby Winterkleidung Kinder Winterkleidung Mami Winterfusssäcke Schlitten & Co.
Infos, Tipps & Tricks

Reisen mit Kindern können anstrengend sein. Doch gute Planung ist die halbe „Miete“. Auch für schöne Ferien.


Mama Sandra rät

Familienexpertin und Bloggerin Sandra verrät, wie Reisen mit Kindern für die ganze Familie schöner werden. Erfahren Sie zum Beispiel, was Sie am besten auf die Frage antworten: "Wie lange dauert es noch, bis wir da sind?!"


In den Urlaub fahren

Reisen mit Kindern können anstrengend sein. Das geht schon beim Kofferpacken los: Verkraftet der Teddy es, allein zuhause zu bleiben?

Und die Fahrt: Da muss man manchmal tief in die Trickkiste greifen, um den Nachwuchs bei Laune zu halten. Doch gute Planung ist die halbe „Miete“. Auch für schöne Ferien.

Worauf muss ich achten, wenn ich in der Schwangerschaft verreise? Was gehört in die Reiseapotheke? Brauchen die Kinder eigenen Ausweise oder sogar einen Reisepass? baby-walz hat für Sie eine Checkliste fürs Packen und „Survival-Tipps“ für lange Fahrten zusammengestellt. Und: Machen Sie mit uns den Kinderwagen-Check! Alles, damit der nächste Familienurlaub entspannend, unterhaltsam und unbeschwert wird!


 

Entspannt reisen mit Kindern

baby-walz hat für Sie ein paar „Survival-Tipps“ zusammengestellt. Damit der nächste Familienurlaub so wird, wie Sie und Ihre Kinder ihn sich vorstellen: entspannend, unterhaltsam, fröhlich und unbeschwert.

Tipp 1: Gemeinsam planen und organisieren

Bauernhof oder Big City, Berge oder Meer: Wohin soll die Reise gehen? Wie lange wollen wir Urlaub machen? Was wollen wir erleben? Machen Sie die Urlaubsplanung zur Familienangelegenheit – soweit das möglich ist. Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ihre Vorstellungen und Wünsche. Wer mitbestimmt, meckert hinterher auch nicht so viel!

Beim Kofferpacken wollen die meisten Kinder mithelfen. Machen Sie das Ganze zum Spiel und setzen Sie sich nicht unter Zeitdruck. Immer zwei Teile stehen zur Auswahl für Ihr Kind: das rosa oder das lila Kleidchen? Das grüne oder der rote Lieblingsshirt. Teddy oder Püppi? Dabei müssen Sie darauf achten, dass die wichtigsten Utensilien im Gepäck verstaut werden – und vielleicht noch ein bisschen Ordnung schaffen, wenn Ihr Kind dann im Bett liegt und vom Urlaub träumt.

Tipp 2: Packen leicht gemacht

Die goldene Regel heißt: Nehmen Sie soviel wie nötig und so wenig wie möglich mit. Was Sie mit einem Baby oder Kleinkind auf jeden Fall benötigen:

Für Ihr Baby:

  • Reisebettchen, falls vor Ort keine kindergerechte Schlafmöglichkeit geboten wird – oder Ihr Kind auf Veränderungen stark reagiert. Dann kann man das Schlafen im Reisebettchen zuhause schon „trainieren“.
  • Kinderwagen oder Buggy
  • Wickeltasche mit ausreichend Windeln für die Fahrt und frischer Wäsche zum Wechseln. Lieblingskuscheltier und Schmusedecke.

 

Für die größeren Kids:

  • ein Reisekissen oder Nackenhörnchen
  • Hörbücher
  • Buntstifte und Papier
  • Reisespiele

 

Tipp 3: Futter für die kleinen Löwen

Bereiten Sie belegte Brötchen vor, geschnittenes Gemüse und Obststückchen, ggf. ein wohl temperiertes Fläschchen vor, sofern Sie nicht mehr stillen. Trinken ist wichtig: am besten stilles Wasser, verschiedene Lieblingstees oder stark verdünnter Saft.

Halten Sie das „Löwenfutter“ griffbereit. Wer entspannt genug ist, schaut auch mal über Krümel im Auto hinweg, denn eine Brezel oder ein Brötchen kann manchmal Wunder wirken. Wichtig, aufgeweichte Brotreste auf dem Kindersitz möglichst schnell wegwischen, bevor sie antrocknen.

 

Tipp 4: Der Kindersitz muss fast immer mit

Ohne Autositz geht es nicht, wenn Sie mit dem Pkw unterwegs sind, das ist klar. Doch auch bei Flugreisen empfiehlt es sich meist, den eigenen Kindersitz mit einzupacken. Wenn Sie vor Ort einen Pkw mieten wollen, kann es auch sinnvoll sein, den eigenen Sitz mitzunehmen. Erkundigen Sie sich aber vorher bei der Fluggesellschaft. Einige Fluggesellschaften stellen auch Sitze zur Verfügung.

 

Tipp 5: Reisespaß vertreibt Langeweile

Kommt Ihnen das bekannt vor?: Bereits nach 20 Minuten Fahrt kommt die Frage „Wann sind wir endlich da?“ Jetzt sind Ideen gefragt! Hörbücher, Reise-Lieder und Kartenspiele eignen sich besonders, um die Langeweile auf längeren Routen zu vertreiben. Alternativ können Sie auch nachts Reisen, wenn sich Ihre Rasselbande im Schlummerland vergnügt.

 

Tipp 6: Tragehilfen entlasten

Sie wollen den Urlaubsort bei einem Städteausflug oder einer Wandertour näher kennen lernen? Die körperliche Anstrengung ist für Kinder höher ist als für die Erwachsenen. Wenn Papa einen Schritt macht, trippelt die kleine Lisa mit drei kleinen nebenher. Eine Tragehilfe ist Gold wert, vor allem wenn das Gelände uneben wird und Sie mit dem Buggy nicht mehr weiterkommen.

Nach oben

Kinderwagen-Check

Mit oder ohne Kinderwagen in den Urlaub? Welche Modelle sind besonders reisetauglich? Das raten die baby-walz Experten:

Benötige ich überhaupt einen Kinderwagen im Urlaub?

„Unbedingt! Es soll ja schließlich ein Erholungsurlaub werden. Gerade auf Achse ist damit beiden Parteien geholfen. Die Kinder können neue Eindrücke sammeln und sich zwischendurch auch mal erholen und die Eltern ersparen sich unnötige Rückenbeschwerden.“

Citybuggy, Sportbuggy oder Kombikinderwagen: Welcher Kinderwagen macht Sinn?

„Hier kommt es auf das Alter des Kindes an, das Reiseziel und auch auf das Verkehrsmittel, mit dem das Reiseziel angesteuert wird.

Kleinkind und Kombikinderwagen gehören zusammen!

„Für ein Kleinkind (bis 6-8 Monate) empfiehlt sich ein Kombikinderwagen mit Trage-/Kuscheltasche, da das Kind noch nicht sitzen kann.“

Robuste Geländegänger

„Abenteuerliche Ausflüge ins Grüne und Wandertouren in den Bergen stehen auf dem Reiseprogramm? Auf unbefestigten und unebenen Wegen sind Sie mit einem Wagen mit möglichst großen und robusten Rädern besser unterwegs.“

Agil und wendig auf Städtereisen

„Für Städtereisen und Ausflüge in die City eignet sich ein Kinderwagen oder Buggy mit kleinen Rädern und großer Wendigkeit.“

Stadt, Land, Spaß

„Möchten Sie sowohl die Stadt besichtigen als auch die Natur erkunden? Dafür bieten die Hersteller inzwischen Wagen an, die auf den beiden Achsen unterschiedlich große Räder besitzen .Hier sollte darauf geachtet werden, dass der Wagen einen Schwenkschieber hat, damit man im unebenen Gelände die großen Räder nach vorne stellen kann. Bei Kindern zwischen 6 Monaten und 1,5 Jahren sollte statt eines Buggys noch ein Sportwagen verwendet werden, weil diese Wagen eine bessere Federung haben.“

Mit dem Kinderwagen im Flugzeug/Auto/Zug?

„Hier sollte auf ein möglichst geringes Gewicht und ein kleines Klappmaß geachtet werden. Das Gewicht spielt sowohl beim Tragen als auch bei den Kosten im Flugzeug eine Rolle, ein kleines Klappmaß ist immer von Vorteil!“

Grundsätzlich gilt:

„Das Bereisen südlicher Regionen erfordert besonderes Zubehör, wie z.B. der Sonnenschutz oder das Mosquitonetz. „Speziell zum Sonnenschutz am Kinderwagen: „Ein Sonnensegel am Kinderwagen ist besser als ein Sonnenschirm, da bei dem Richtungswechsel der Sonnenschirm grundsätzlich an der falschen Stelle platziert ist.“

Mit dem Buggy zum Beach? Keine gute Idee!

„Ein Wort zum Strandbuggy: Kein einziger Kinderwagen ist für den Strand wirklich geeignet, da permanent Sand in die beweglichen Teile kommt (z.B. die Räder).“

Weitere Tipps rund um den richtigen Kinderwagen finden Sie bei unserem Kinderwagen-Berater.

Nach oben

Reiseapotheke

Wappnen Sie sich unbedingt für Notfälle und kleine Zwischenfälle! Ob Sonnenbrand oder Hautabschürfung, Magenverstimmungen oder Fieber – die entsprechenden Mittel sollten Sie dabei haben. Sprechen Sie vorher mit Ihrem Kinderarzt oder lassen Sie sich in der Apotheke beraten.

Tipp:

Führen Sie die wichtigsten Medikamente und Utensilien für unterwegs stets griffbereit in Ihrem Handgepäck mit. Die Checkliste zur Reiseapotheke für Babys und Kinder finden Sie hier.

Vergessen Sie nicht...

  • rechtzeitig eine Auslandskranken- und Unfallversicherung abzuschließen
  • sich über den Hygienestandard des Reiseziels zu informieren
  • vorher zu klären, ob ein Krankenhaus/Kinderärzte in der Nähe Ihre Unterkunft liegen
  • sich über die erforderlichen Impfungen bei einem Reisemediziner oder dem Tropeninstitut kundig zu machen und die Impfpässe zu aktualisieren
  • den richtigen Sonnenschutz!

 

Informationen zu empfohlenen/vorgeschriebenen Reiseimpfungen finden Sie unter:

www.tropeninstitut.de

www.fit-for-travel.de/startseite.html

Lesen Sie mehr über das Thema Reisegesundheit bei Babys, Kleinkindern und Kindern in unserem Artikel Reiseübelkeit bei Kindern.

Nach oben

Reisen in der Schwangerschaft

Sie sind schwanger und wünschen sich dennoch einen schönen Urlaub? Im Grunde genommen steht Ihrem Vorhaben nichts im Weg. Allerdings erfordert ein besonderer Zustand eine besondere Vorbereitung und Planung. Damit Sie entspannt und sicher mit Babybauch Urlaub machen können, haben wir für Sie zentrale Fragen aufgegriffen.

 

Was sagt mein Arzt dazu?

Die Meinung Ihres Gynäkologen sollten Sie vorher unbedingt einholen. Als Fachkundiger beurteilt er Ihre Situation aus medizinischer Perspektive und kann somit das gesundheitliche Risiko für Sie als werdende Mutter und für Ihr ungeborenes Baby bestimmen. Darüber hinaus können Sie ihn prinzipiell um allgemeinen Rat bitten.

 

Wann ist die ideale Reisezeit?

Zwischen dem fünften und siebten Monat ist erfahrungsgemäß die beste Reisezeit. Die Phase davor, die häufig von Übelkeit und Erbrechen begeleitet wird, ist überstanden und Ihr Bauch hat noch keine hinderliche Größe angenommen.

Sehr ungünstig dagegen ist die Zeit zum Verreisen im ersten Trimester, weil das Risiko von Blutungen und einer Fehlgeburt erhöht ist. Ebenso wenig eignen sich die letzten 8 Wochen vor dem wahrscheinlichen Entbindungsdatum.

 

Welche Reiseziele sind geeignet?

Urlaubsziele in Höhengebieten ab 2000 Metern oder mit starkem Klimawechsel sind für Schwangere nicht empfehlenswert. Reisen Sie möglichst nicht in tropische Regionen bereisen (erhöhte Infektionsgefahr).

Außerdem sollten Sie sich im Urlaub keinen größeren körperlichen Belastungen aussetzen. Das bedeutet, dass Sie z.B. Backpacker-Rundreisen oder anstrengende Bergtouren von der to-do-Liste streichen.

Im Gegensatz dazu eigenen sich Urlaubsregionen mit gewohnten klimatischen Bedingungen. Idealerweise dort, wo die Temperaturen auf maximal 28 Grad klettern. Das kann z.B. Italien im Frühjahr oder Österreich im Sommer sein.

 

Schwanger in den Urlaub: worauf Sie achten sollten

  • Informieren Sie sich vorher über die Hygienebedingungen der Unterkunft, der medizinischen Infrastruktur und das gesundheitliche Risiko am Urlaubsort.
  • Sind Sie mit dem Auto unterwegs, sollten Sie genügend Pausen einplanen und sich an Rastplätzen einen Spaziergang an der frischen Luft gönnen.
  • Fliegen Sie in den Urlaub? Dann reservieren Sie sich einen Sitz am Gang. Von diesem Platz aus, können Sie auch einmal aufstehen und die Beine ausstrecken. Bewegung tut Ihnen und Ihrem ungeborenen Kind gut! Dadurch beugen Sie auch der Gefahr einer Thrombose vor.
  • Informieren Sie sich vorher bei Ihrer Fluggesellschaft über die Flugerlaubnis für werdende Mütter. Es gibt Ausnahmebestimmungen, die insbesondere Frauen ab der 28. Schwangerschaftswoche bereffen.
  • Möchten Sie von den warmen Sonnenstrahlen auf Ihrer Haut gekitzelt werden, ist das prinzipiell in Ordnung. Achten Sie aber darauf, dass Sie weniger lang als gewohnt sonnenbaden. Wählen Sie ein angenehm warmes, halbschattiges Plätzchen aus.
  • Trinken Sie genug, gerade auch unterwegs!

 

Wie entspanne ich mich im Urlaub?

Ob ein Urlaub so relaxt wird, wie Sie sich das wünschen, das entscheidet schon die Wahl des Hotels! Es gibt Wellness-Hotels, die sich speziell auf die Bedürfnisse Ihrer „schwangeren Gäste“ angepasst haben. Mit Wassergymnastik, Ayurvedischen Massagen, Beauty- und Wohlfühlprogrammen können Sie sich Ihren Urlaub wunderbar krönen.

Nach oben

Singleurlaub mit Kind

Sie sind Singlemama oder alleinerziehender Vater und träumen von einem erholsamen Urlaub mit Ihrem Kind? Wir haben für Sie Tipps zusammengestellt, mit denen Ihre Ferien stressfreier und erholsamer werden.

 

Kinderfreundliche Unterkünfte

Gemeinsam Zeit verbringen und Neues erleben steht bei den meisten ganz obenan. Erholen und Kraft sammeln bedeutet aber auch, etwas Zeit für sich zu haben. Einige Reiseveranstalter und Hoteliers haben sich bereits auf die speziellen Bedürfnisse der Zielgruppe „Singles mit Kind“ ausgerichtet.

„Die Reisefamilie“, „Reiseziele“ und „Singlemama“ bieten dazu nähere Informationen online unter:

www.reiseziele.de/specials/single-kind-reisen.html

www.die-reisefamilie.de

www.singlemama.de/singlereisen.php

 

Sparvorteile nutzen

Halten Sie Ausschau nach Festpreisen oder Ermäßigungen für Kinder bei der Wahl des Reiseanbieters. TUI, beispielsweise, bietet innerhalb eines kinderfreundlicher Rahmenkonzeptes mit seinem All-inclusive-Angebot solche Vergünstigungen auch für Singlereisende mit Kids.

Nach oben

Reisedokumente

Habe ich die richtigen Reisedokumente für mein Kind? Welches Reisedokument kommt für Babys, Kleinkinder und Kinder infrage? Worauf muss ich achten?

Sie planen eine Urlaubsreise mit Ihren Kleinen und überschreiten dabei Ländergrenzen? Dann darf der eigene Reisepass Ihres Nachwuchses nicht im Handgepäck fehlen!

Seit dem 26. Juni 2012 ist der Kindereintrag im Reispass der Eltern bei Auslandsreisen ungültig. Das bedeutet für Sie, dass Ihr Kind über ein eigenes Reisepapier (mit Bild) verfügen muss. Bei der Beantragung eines Reisedokuments haben Sie die Wahl zwischen 3 Optionen:

  • Kinderreisepass (schnell und preiswert in ferne Länder)
  • ePass (unbegrenzte Flexibilität)
  • Personalausweis (Reisen innerhalb der EU).

 

Welches dieser Dokumente für Sie infrage kommt, hängt zum einen von dem Alter Ihres Kindes und zum anderen von Ihrem Urlaubsziel ab. Diese Entscheidungsparameter gelten jedoch nur, wenn Sie die Prüfung der Reiseformalitäten bereits frühzeitig vor Reiseantritt unternehmen, da die Beantragungsdauer bei den Behörden bis zu 6 Wochen in Anspruch nehmen kann. Für die Ausstellung des Reiseausweises melden Sie sich persönlich bei Ihrem Bürger- oder Einwohnermeldeamt.

 

Kinderreisepass, ePass, Personalausweis – Zentrales auf einen Blick*

*Diese Informationen sind nicht verbindlich, sondern nach unserem Wissensstand zusammengestellt, sie können sich geändert haben. Bitte informieren Sie sich vorher bei der zuständigen Stelle.

 

Hilfe bei Passverlust

„Hilfe, wir haben unsere Pässe im Urlaub verloren!“ – Ein Passverlust ist in der Regel kein Grund zur Beunruhigung.

Der Urlaub muss nicht abgebrochen werden, allerdings müssen Sie sich mit der jeweiligen Botschaft im Ausland auseinandersetzen und unter Umständen etwas Geduld mitbringen.
Mehr Infos dazu Sie unter dem Link des Bundesministeriums des Inneren.

Unser Artikel greift lediglich zentrale Punkte zum Thema „Reisedokumente für Kinder“ auf. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich vor Reisen ins Ausland kundig zu machen.

 

Für länderspezifische Reise- und Sicherheitshinweise beim:

 

Für nähere Informationen über Passangelegenheiten beim:

 

Nach oben

Mama Sandras Tipps rund ums Verreisen

„Wann sind wir endlich da?! “Wer kennt sie nicht, diese zermürbende Frage bei Urlaubsreisen. Auch wir stellen uns diesem Thema seit über 20 Jahren: Unsere Kinder sind 20, 18, 7 und 2 Jahre alt...

Irgendwann beschlossen mein Mann und ich, dass unsere Pauschalantwort ist: „Nur noch eine Viertelstunde, Schatz. "Ich kann euch sagen: Das klappt! Vorausgesetzt man sorgt für das passende Rahmenprogramm.

Autor: Meine Testfamilie

 

Baby geht auf große Fahrt:

Tipps für die Urlaubsfahrt mit Babys

  • Euer Baby muss bequem und sicher im Kindersitz sitzen.
  • Ein neues Mobile über der Sitzschale sorgt für Abwechslung.
  • Achtet darauf, dass ihr ausreichend Trinken und Essen für das Baby griffbereit habt.
  • Die Wickeltasche solltet ihr zu Hause noch einmal neu befüllen.
  • Lieber zwei Ersatzschnuller einpacken!
  • Spätestens nach zwei Stunden (Experten empfehlen nach jeder Stunde!) eine Pause machen und das Baby aus der Sitzschale nehmen. Tut dem Fahrer gut und allen anderen Passagieren übrigens auch.
  • Auch Babys haben Spaß daran, wenn bei der Fahrt gesungen wird!
  • Tuch oder Stoffwindel zum Abhängen für das Fenster mitnehmen – vielleicht investiert ihr auch in ein Sonnenrollo.
  • Das Baby nicht zu warm anziehen – lieber eine zusätzliche Decke einpacken!
  • Wechselkleidung griffbereit halten.
  • Es gibt Flaschenwärmer/Babyglaswärmer, die man am Zigarettenanzünder anschließen kann. Sehr praktisch, wenn nur ein Parkplatz in der Nähe ist!

Nach oben

Mit Kleinkindern entspannt unterwegs:

Tipps für die Urlaubsfahrt mit Kleinkindern

  • Achtet wieder darauf, dass das Kind bequem sitzt und korrekt angeschnallt ist.
  • Genügend Essen und Trinken griffbereit halten. Meiner Meinung nach darf auf der Fahrt in den Urlaub auch mal gebröselt werden.
  • Kleinkinder sind oft aufgeregt vor Urlaubsreisen und schlafen schlecht ein. Es bietet sich geradezu an in der Nacht oder am späten Abend loszufahren. Für das Kind ein Abenteuer und wenn es dann eingeschlafen ist, kann man auch mal drei Stunden durchfahren.
  • Ein paar neue Hörspiele und CDs organisieren. Kann man sich in der Bücherei auch ausleihen.
  • Mit Büchern und Malbeschäftigung haben wir persönlich keine guten Erfahrungen gemacht. Leider wird allen unseren Kindern schlecht, wenn sie während der Fahrt lesen oder Bücher anschauen. Das gleiche passiert bei uns beim Malen.
  • Allen Kindern macht es Spaß, wenn im Auto gesungen wird – vielleicht auch zu einer neuen CD mit lustigen Urlaubskinderliedern.
  • Auch das Kleinkind braucht regelmäßige Pausen. Es gibt mittlerweile Rastplätze mit ganz tollen Spielplätzen!
  • Plastiktüten und feuchte Tücher griffbereit halten, falls eurem Kind schlecht wird. Man merkt das, wenn es plötzlich sehr ruhig wird.

Nach oben

Wie beschäftige ich größere Kids?

Tipps für die Urlaubsfahrten mit Kindern ab 5

Im Grunde solltet ihr auf die gleichen Punkte achten, die oben schon beschrieben sind:

  • iPad oder DVD Player an der Kopfstütze befestigen. Filmauswahl schon zu Hause treffen und auch die DVDs frühzeitig besorgen (ausleihen) und einpacken.
  • Spiele mit Autokennzeichen kommen immer gut an!
  • Generell Spiele, bei denen kein Material benötigt wird. Seid kreativ! z. B. Ich packe meinen Koffer, Reimwörter- Haus Maus Klaus, Ich sehe was, was du nicht siehst, usw.
  • Erzählt doch mal selbst ein Märchen oder eine Geschichte – eure Kinder lieben das!

 

Macht euch auf jeden Fall eine Checkliste bevor es losgeht. Je entspannter ihr seid, desto angenehmer wird die Fahrt in den Urlaub für alle Familienmitglieder. Gute Reise!

PS: Unsere großen Jungs fahren mittlerweile nicht mehr mit uns in den Urlaub, und wenn dann, könnten sie ja schon selbst fahren. Vielleicht sollte ich mich dann einfach mal auf den Rücksitz setzen und fragen: „Wann sind wir endlich da?! “

Nach oben


Sicher Einkaufen

Kundenbewertungen von baby-walz.de

Kontakt


Filialen

Die Filialen in Ihrer Nähe



Wir empfehlen

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt., zzgl. 1,95 € Versandkosten.

* Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

** inkl. gesetzlicher MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten