Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Kein Mindestbestellwert

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filialen
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0

Babykleidung

(529 Artikel)
zurück
Seite 1 von 9
nächste

Topseller

Meine zuletzt angesehenen Artikel

Mehr anzeigen

Welche Babykleidung braucht mein Baby?

Bereits vor der Geburt stellen sich viele Eltern die Kleiderfrage. Unabhängig davon, ob Du ein Sommer- oder ein Winterbaby bekommst, benötigst Du folgende erste Babykleidung:

  • 8 Wickelbodys, je 4 in Gr. 50/56 und in Gr. 62/68
  • 6 Shirts, je 3 in Gr. 50/56 und in Gr. 62/68
  • 2 – 3 Baumwollmützchen in Gr. 39
  • 6 Strampler oder Overalls, je 3 in Gr. 50/56 und in Gr. 62/68
  • 2 Paar Kratz-Fäustlinge
  • 2 Paar Woll-Söckchen
  • 6 Paar Baumwoll-Söckchen
  • Leichte Babydecke zum Einschlagen

Falls es ein Winterbaby wird, dann solltest Du noch einen Thermo-Overall oder eine dicke Jacke in Gr. 62/68 besorgen. Eine warme Mütze darf natürlich auch nicht fehlen. Noch mehr Inspiration und was Du sonst noch für die Erstausstattung benötigst, findest Du in unserem Ratgeber Erstausstattung.

Welche Kleidergröße braucht mein Baby?

Die Kleidergröße entspricht der Größe Deines Babys von den Füßchen bis zum Scheitel. Da es ratsam ist die erste Babykleidung vor der Geburt anzuschaffen, sollten die ersten Kleidungsstücke in Größe 50/56 sein. Frühchen benötigen sogar noch kleinere Kleidungsgrößen. Eine genaue Größentabelle mit allen Größen findest Du in unserem Ratgeber Babymodeberater.

Noch ein Tipp: Babys wachsen in den ersten Monaten sehr schnell. Vor allem häufig getragene Kleidungsstücke, wie Bodys, Shirts und Strampler, sollten in den nächsten zwei Größen vorrätig Zuhause liegen.

Was ist beim Kauf von Babykleidung zu beachten?

Funktion: Um Dir und Deinem Baby das An- und Ausziehen zu erleichtern, achte beim Kauf der Babymode auf praktische Öffnungen. So eignet sich ein Strampler mit einer Druckknopfleiste im Schritt ideal zum Wickeln. Hemdchen, die über Knöpfe in der Schulternaht verfügen, lassen sich zudem viel leichter überziehen und Hosen oder Leggings mit einem weichen Bund sind wesentlich angenehmer für Dein Baby.

Material:  Babys Haut reagiert sehr schnell auf Stoffe und sonstige äußere Einflüsse. Besonders  Kleidungsstücke, die direkt auf der Haut liegen, solltest Du sorgfältig auswählen. Die Innenseite sollte weich, glatt und möglichst aus natürlichen Materialien wie Baumwolle sein. Um mögliche Reizung der Babyhaut durch Schadstoffe zu vermeiden, solltest Du die Kleidung vor dem ersten Tragen gründlich waschen. Mehr zum Thema nachhaltige Babymode findest Du hier.

Pflege: Da Babykleidung häufiger beschmutzt wird, ist es wichtig auf Materialien zu achten, die nicht nur strapazierbar sondern auch gut zu reinigen sind. Zudem solltest Du die Temperaturangaben des Herstellers beachten. Die Kleidung sollte bei 40 °C waschbar sein. Erst dann werden Bakterien zuverlässig abgetötet. Benutze dafür ein Vollwaschmittel in Pulverform. Flüssigwaschmittel enthalten keine Bleichmittel, deshalb beseitigen diese erst bei 60 °C Keime und Bakterien.

Noch ein Tipp: Zudem solltest Du milde Waschmittel mit dem Zusatz „sensitiv“ oder „sanft“ verwenden. Bei starken Verschmutzungen gibt es zahlreiche „Hausmittel“, wie z.B. Tomatenflecken gleich auswaschen und das Kleidungsstück in der Sonne trocken lassen. Der Fleck ist nach dem Trocken dann weg. Viele Flecken gehen aus der Kleidung raus, wenn Du den Fleck vorher mit Gallseife behandelst.

Größe: Achte unbedingt darauf, Deinem Baby die richtige Größe anzuziehen. Eine zu kleine Größe engt Dein Baby in seiner Bewegung ein, aber auch zu groß sollte die Kleidung nicht sein.

Bei baby-walz im Shop findest Du eine große Auswahl qualitativ hochwertiger Kleidung namhafter Hersteller wie Bornino, Noppies, Mothercare, Sterntaler, Kanz, carter‘s und vielen weiteren.

Wann braucht mein Baby Babyschuhe?

In der Tat die kleinen Schühchen sehen unglaublich niedlich aus und man kann ihnen kaum widerstehen. Allerdings brauchen Babys, solange sie nicht laufen können, keine Babyschuhe. Zum Laufenlernen eignen sich besser Stoppersöckchen oder Lederpuschen. Damit können sie rutschige Böden gut meistern und entwickeln trotzdem ein gutes Laufgefühl.

Diese Website setzt Cookies auf Deinem Endgerät. Erfahre mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhältst Du auch Informationen darüber, wie Du die Cookie-Einstellungen ändern kannst. Wenn Du fortfährst oder auf "Akzeptieren" klickst, willigst Du in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.