Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filiale
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0

Drachen

(1 Artikel)
zurück
Seite 1 von 1
nächste

Drachen steigen lassen - ein Spiel für jedes Kind

Ab einer gewissen Windstärke kommen die Flugdrachen heraus. In bunten Farben und tollen Formen steigen diese Drachen nach oben. Das funktioniert an windigen Tagen im Spätsommer besonders gut, aber auch in vielen Küstenregionen, wo der Wind sehr stetig weht.

Wenn der Drache aufsteigt

Anfangs kommen kleine Kinder meistens noch nicht alleine mit der Spule und dem Flugdrachen klar. Deshalb muss ihnen ein Elternteil oder ein größeres Kind dabei helfen, bis der Drache an Höhe gewinnt. Bei stärkerem Wind fällt es relativ leicht, den Drachen zum Fliegen zu bringen. Wenn der Wind schwächer ist, heißt es: Laufen. Am besten zeigt man dem Nachwuchs mehrere Male, wie es funktioniert, und sagt auch gleich, worauf man unbedingt achten muss. Zu Stromleitungen sollte ein großer Abstand gehalten werden, damit es nicht gefährlich wird. Bäume sind vor allem für den Drachen selbst ein Risiko, denn in den Zweigen kann er sich verfangen und reißen.

Verschiedene Arten von Drachen

Ein einfacher Drache hat die Form eines Trapezes und lässt sich sogar selbst basteln. Es gibt jedoch viele Arten von Flugdrachen, die etwas komplizierter konstruiert sind und sich entsprechend gut steuern lassen. Teilweise handelt es sich dabei um Lenkdrachen für Fortgeschrittene, die am Himmel akrobatische Kunststücke ausführen. Dafür sind sie gleich mit mehreren Schnüren ausgerüstet. Andere Flugdrachen fallen durch besonders bunte Farben oder originelle Formen auf. Sie sehen aus wie ein Vogel, ein Schmetterling oder ein anderes Tier.

Die Stabilität von Gestänge und Spannmaterial

Unabhängig davon, ob der Drache ein Tier, eine Art Flugzeug oder eine geometrische Form darstellt, sollte er möglichst robust sein. Es kann immer passieren, dass das Fluggerät abstürzt und in einem Baum hängen bleibt oder auf den Boden knallt. Widerstandsfähige Stangen und ein reißfestes Material sorgen dafür, dass die kleinen sowie die großen Kinder lange Zeit damit spielen können. Oft gibt es zusätzliche Drähte, die das Flugobjekt stabilisieren. Das wirkt sich einerseits auf die Robustheit bei einem Unfall aus und andererseits auf die Sicherheit beim Fliegen.

Das Zubehör

Um den Drachen aufzubewahren und zu transportieren, bietet es sich an, eine Tragetasche zu verwenden. Typischerweise gibt es für einen Flugdrachen eine passende Tasche oder eine Art Köcher mit Griffen. Darin wird das Material nicht zu stark angegriffen, wenn der Drache mit in den Urlaub oder zu einem Festival kommt. Eventuell benötigt man außerdem noch eine Ersatzschnur oder eine Verlängerung. Bei einigen Drachen gibt es optional zu montierende Schwänze oder Verzierungen, die im Wind flattern und das Flugobjekt noch aufregender aussehen lassen.

Drachen steigen lassen: ein riesiger Spaß

In der Zeit des Drachenfliegens brauchen Kinder kaum noch anderes Spielzeug. Es ist faszinierend, die Drachen zu beobachten. Mit der Zeit werden sie zu wahren Akrobaten und vollführen Drehungen und andere Kunstflüge. Natürlich ist der eigentliche Künstler die Person, die den Drachen steuert. Man muss lernen, den Wind richtig auszunutzen. Das Gewicht und die Fläche eines solchen Drachens spielen dabei wichtige Rollen. Üblicherweise findet man in der Produktbeschreibung einen Hinweis auf die Windstärke, für die sich der Flugdrache eignet. Wenn man sich daran hält, sollte es keine Probleme mit der Widerstandsfähigkeit geben.