Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filiale
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0
Bereit für die kalten Tage?

Im Herbst und Winter mit dem Baby unterwegs zu sein, bedeutet ständig wechselnde Bedingungen. Vom Auto in den Kinderwagen ins Kaufhaus – es wird viel zwischen Innenräumen und Außenbereichen gewechselt. Dafür eignet sich der Zwiebel-Look besonders gut. Verschiedene Schichten Kleidung erlauben es, je nach Temperatur etwas abzulegen oder anzuziehen. So ist Deinem Baby nicht zu heiß oder zu kalt.

Die richtige Bekleidung

Bodys

Strampler

Pullover

Hosen

Socken & Strümpfe

Tipp:
Der Körper von Babys kühlt rascher ab als der eines Erwachsenen. Grund dafür ist, dass er die Temperatur noch nicht von alleine halten kann. Hier hilft der altbekannte Zwiebel-Look, das Anziehen mehrerer Kleidungsschichten übereinander. Die Textilien sollten hier möglichst aus natürlichen Stoffen sein. Die erste Schicht speichert die Wärme des Babys, meist ist dies der Body.



Jacken & Mäntel

Schneeanzüge

Schuhe

Wintermützen

Schals & Handschuhe

Die zweite Bekleidungsschicht besteht aus wärmender Outdoorbekleidung. Bei kalten Temperaturen sollten die Kleinen auf jeden Fall Schneehosen oder Schneeanzüge tragen.

Wichtig:
Immer an Ersatzkleidung denken! Denn Schnee ist nicht nur kalt, sondern auch nass. Dann wird schnell trockene Kleidung benötigt.

So schläft Baby am Besten

Bettwäsche

Feinbiber-Spannbetttücher

Kuscheldecken

Schlafsäcke

Anders als tagsüber beim Spielen ist nachts eine Raumtemperatur von 18 bis 19 Grad ideal. Damit Babys gerade nachts nicht auskühlen, ist ein Schlafsack die beste Lösung. Für größere Kinder, die keinen Schlafsack mehr wollen, eignet sich ein Schlafanzug am besten. Um festzustellen, ob Dein Kind friert oder schwitzt, kannst Du die Temperatur zwischen den Schulterblättern fühlen. Die Hände und Füße sind hier zur Temperaturmessung nicht geeignet, da diese ohnehin oft kalt sind.

Unterwegs warm eingepackt

Fußsäcke für Babyschalen

Winterfußsäcke

Lammfellfußsäcke

Wetterschutz

Tipp:
Den Fußsack am besten immer ein bisschen zu groß kaufen. Schließlich soll er bis zum nächsten Frühjahr passen! Auch für die Kleinen ist es bequemer, wenn der Fußsack nicht zu eng sitzt.

Wichtig:
Der Nachwuchs sollte im Fußsack nicht frieren, aber auch nicht schwitzen. Beide Extreme können sehr ungesund sein. Deshalb solltest Du sensibel dafür sein, wie wohl sich Dein Baby im Fußsack fühlt.

Intensive Hautpflege

Badewannen

Wärmflaschen

Öle & Cremes

Gut zu wissen:
Auch im Herbst und Winter tut ein Spaziergang an der frischen Luft gut und stärkt die Abwehrkräfte. Für Babys Haut bedeutet das in der kalten Jahreszeit aber auch Stress. Der Wechsel von kaltem Wind und Schnee in die trockene Heizungsluft einer warmen Wohnung belastet die empfindliche Babyhaut. Deshalb solltest Du sie entsprechend pflegen.