Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Filiale
0

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0
zurück
Seite 1 von 2
nächste

Kindermatratzen – wichtig für einen gesunden und erholsamen Schlaf

Babys und Kleinkinder verbringen einen Großteil des Tages im Bett. Je nach Alter und individuellen Schlafgewohnheiten sind es zwischen 9 und 13 Stunden, bei den ganz Kleinen sogar 16 bis 18 Stunden. Hier wird schnell deutlich, wie wichtig die richtige Kindermatratze ist. So spielen neben der Größe auch Material, Härte und Belüftung eine entscheidende Rolle für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Bei baby-walz finden Sie eine große Auswahl an Matratzen für Baby- und Kinderbetten, die gehobenen Ansprüchen gerecht werden. Zusätzlich bieten wir Ihnen in unserem Onlineshop auch Zubehör rund ums Schlafen wie Betteinlagen, Bettgitter, Bettwaren und -wäsche.

Die richtige Kindermatratze finden

Die Auswahl an Materialien ist bei Kindermatratzen ebenso groß wie bei Matratzen für Erwachsenen. Neben Kaltschaum- sind im Fachhandel auch Federkern-, Latex- und Naturmatratzen aus Kokos oder Rosshaar erhältlich. Welches Material das richtige ist, lässt sich nicht pauschalisieren. Es gibt gute Modelle aus Schaumstoff wie aus Naturfasern. Bei kleinen Allergikern und Kindern mit erhöhtem Allergierisiko spielt das Material jedoch eine große Rolle. Hier haben sich Kaltschaummatratzen mit waschbarem Überzug als vorteilhaft erwiesen. In jedem Fall sollten Kindermatratzen schadstofffrei sein. Da sie nach dem Kauf trotz geprüfter Schadstofffreiheit oft etwas streng riechen, empfiehlt es sich, diese ohne Plastikfolie an einem trockenen, warmen und gut belüfteten Ort zwei Wochen ausdünsten zu lassen. Danach sollte ein erholsamer Schlaf auch ohne Geruchsbelästigung möglich sein.

Ein wichtiges Merkmal ist jedoch die Festigkeit. Kindermatratzen sollten dauerhaft fest sein, die Muskulatur unterstützen und sich dennoch den Körperkonturen anpassen. Der Kinderkörper sollte überall gleichmäßig aufliegen und nicht mehr als 2 Zentimeter in die Matratze einsinken. Anderenfalls könnte das Kind mit dem Gesicht in die Matratze einsinken – der Luftaustausch wäre dann nur erschwert möglich. Da die Wirbelsäule von Babys und Kleinkindern noch nicht die spätere S-Form besitzt, sondern gerade ist, kann die Matratze ruhig etwas härter sein. Je älter Ihr Kind wird und je weiter die Entwicklung voranschreitet, desto weicher darf sie sein. Damit sich ein gutes Schlafgefühl einstellen kann, sollte die Matratze jedoch nicht zu hart sein.

Um sicherzugehen, dass sie optimal in das Bett passt, empfiehlt es sich Kinderbett und Matratze gemeinsam zu kaufen. So werden Lücken, die beim Spielen und Toben auf dem Bett zu Einklemmungen führen können, verhindert. Einige Hersteller wie Zöllner, Alvi und Pinolino versehen ihre Kindermatratzen außerdem mit einem trittfesten Rand. Der Trittrahmen verhindert, dass die kleinen Kinderfüße zwischen Matratze und Holzrahmen oder Gitterstäben einklemmen und umknicken. Es gilt ebenfalls darauf zu achten, dass die Matratze nicht höher ist als für das jeweilige Bett vorgesehen. Anderenfalls wird die Stabilität beeinträchtigt.

Schon beim Kauf empfiehlt es sich, auf die Reinigung zu achten. Wie schnell geschieht in der Nacht ein kleines Missgeschick, verursacht durch eine undichte Windel oder eine auslaufende Flasche. Besitzt die Kindermatratze Ihrer Wahl einen abnehmbaren und waschbaren Bezug, entfernen Sie diesen einfach und waschen ihn mit der Maschine. So ist er am gleichen Abend wieder einsatzbereit. Um eine gute Hygiene zu gewährleisten, sollte er bei mindestens 60 °C waschbar sein.

Luftzirkulation – das A und O bei Kindermatratzen

Kindermatratzen sollten einen ausreichenden Gasaustausch gewährleisten, damit sich nicht zu viel CO2 im Kopfbereich sammelt. Kann die ausgeatmete Luft nicht ausreichend entweichen, z. B. wenn etwas vor dem Gesicht des Kindes liegt, wird die verbrauchte Luft erneut eingeatmet. Es wird vermutet, dass dies auf Dauer den Aufwach- und Atemreflex lähmt. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, einem Babyschlafsack den Vorzug vor einer Babydecke zu geben. Aber auch die Kindermatratze kann ihren Beitrag zu einer guten Luftzirkulation leisten. So besitzen einige Matratzen integrierte Luftlöcher und Belüftungskanäle. Eine Poren- und Wabenstruktur trägt zudem zu einer guten Wärmeregulierung bei und verhindert einen Wärmestau.

Folgende Punkte sollten Sie beim Kauf einer Baby- und Kindermatratze beachten:

  • Ausreichende Festigkeit: Körper sollte nicht mehr als 2 Zentmeter in die Matratze einsinken.
  • Optimale Passform für Bettmodell und Trittrahmen mindern Verletzungsgefahr und erhöhen Stabilität.
  • Waschbarer Matratzenbezug (min. 60 °C) gewährleistet einfache und hygienische Reinigung.
  • Belüftungskanäle, Pore- und Wabenstruktur verbessert Luftzirkulation und verhindert Wärmestau.
  • Folie nach dem Kauf entfernen und die Matratze gut auslüften lassen.

 

Gebrauchte Kindermatratzen – kostensparende Alternative?

Matratzen haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Nach 5 bis 6 Jahren sollten sie einem neuen Modell weichen. Auch wenn es kostensparend erscheint, die Kindermatratze des Geschwisterchens erneut zu verwenden oder eine gebrauchte zu kaufen, ist davon aus hygienischen Gründen abzuraten. Bei baby-walz finden Sie neue Kindermatratzen in unterschiedlichen Preiskategorien, die Ihrem Kind einen erholsamen und gesunden Schlaf bescheren. Werfen Sie einen Blick auf unser Sortiment und überzeugen Sie sich selbst.