Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Filiale
0

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0
zurück
Seite 1 von 1
nächste

Ab welchem Alter eignet sich ein Kinderfahrrad?

Ab welchem Alter das erste Fahrrad sinnvoll ist, hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab: Erstens, ob Sie sich für oder gegen Stützräder entscheiden und zweitens, wie weit die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes bereits entwickelt sind. Gleichzeitig treten, lenken, Gleichgewicht halten und auch noch auf die Umgebung achten – das verlangt Ihrem Kind eine ganze Menge ab.

Ein vierjähriges Kind sollte ein Fahrrad mit Stützen fahren, denn es wird ein stützenloses Fahrrad nicht fahren können, ohne ins Schwanken zu geraten. Wenn Ihr Kind zwischen fünf und acht Jahren ist, können Sie es langsam an das Fahrradfahren ohne Stützen heranführen. Warten Sie aber geduldig, bis Ihr kleiner Sprössling selbst den Wunsch äußert, aufs Rad steigen zu wollen.

Für das Vorschulalter haben Sie daher folgende Möglichkeiten: Entweder Sie kaufen Ihrem Kind ein Kinderfahrrad mit Stützen oder Sie besorgen sich ein Lauffahrrad ohne Pedalen. Alternativ erfüllt ein Kinderroller den gleichen Zweck: Mit beiden Geräten kann Ihr Kind erste Balanceakte vollführen.

Das Kinderfahrrad muss von Anfang an die richtige Größe haben

Auf einem zu großen Fahrrad wird Ihr Kind schnell ängstlich – das macht das Fahrenlernen schwieriger. Um Ihrem Sprössling diese Frustration zu ersparen, sollten Sie beim Kauf des ersten Kinderfahrrads darauf achten, dass es die richtige Zoll-Größe hat. Alle Kinderfahrräder von baby-walz haben verstellbare Sättel und Lenker. In der folgenden Liste bekommen Sie einen Überblick über geeignete Größen:

  • Ab 2 Jahren: 12 Zoll (mit Stützrädern)
  • Ab 3-4 Jahren: 14 Zoll (mit Stützrädern)
  • Ab 4-5 Jahren: 16 Zoll (mit Stützrädern)
  • Ab 5-6 Jahren: 18-20 Zoll

Nachdem Sie das Rad von uns erhalten haben, sollten Sie zusammen mit Ihrem Kind testen, ob es die richtige Größe hat. Dafür stellen Sie den Sattel auf die niedrigste Sitzhöhe ein. Wenn Ihr Kind auf dem Sattel sitzt und mit gestreckten Beinen und beiden Füßen den Boden erreichen kann, dann hat das Kinderfahrrad die richtige Größe. Falls nicht, schicken Sie es wieder zurück. Wir übernehmen das Porto und erstatten den Kaufpreis.

Was macht ein gutes Kinderfahrrad aus?

  • Ein gutes Kinderfahrrad hat breite Reifen, diese sorgen für mehr Sicherheit.
  • Für Fahrradanfänger muss die Querstange möglichst niedrig sein. Je höher die Querstange, desto schwerer fällt Ihrem Kind der Auf- und Abstieg sowie der Absprung vor einem Sturz. Für Kinder mit Fahrpraxis stellt eine Querstange jedoch kein Problem mehr dar.
  • Der Lenker soll so hoch sein, dass Ihr Kind aufrecht sitzen kann. Ein Kinderfahrrad, bei dem Ihr Kind beim Fahren den Lenker mit den Knien berührt, ist zu klein.
  • Der Lenker muss mit einem rutschfesten Handgriff ausgestattet sein.
  • Ein gutes Kinderfahrrad ist möglichst leicht. Am besten eignet sich ein Rahmen aus Aluminium, da er gleichzeitig sehr stabil ist.
  • Eine Rücktrittbremse erhöht die Sicherheit und sollte beim ersten Kinderfahrrad vorhanden sein. Ist eine solche vorhanden, dann reicht es, wenn es eine zusätzliche Felgenbremse für das Vorderrad gibt. Bei zwei Felgenbremsen für das Vorder- und Hinterrad muss das Kind lernen, dass es immer beide gleichzeitig betätigt. Wichtig ist auch, dass die kleinen Kinderhände die Bremshebel am Lenker problemlos erreichen können. Sie dürfen nur so weit vom Lenker abstehen, dass Ihr Kind sie mit den Fingern umschließen kann, ohne die Hand vom Lenker zu nehmen. Auch sollten sie locker genug eingestellt sein, dass Ihr Kind sie ohne Kraftaufwand ziehen kann.
  • Kinderfahrräder für kleine Fahranfänger haben stets eine verkleidete Kette. Dies verhindert, dass die Hose, Schnürsenkel oder gar die Fingerchen in die Kette geraten können.
  • Ein gutes Kinderfahrrad hat höhenverstellbare Sattel und Lenker und überdauert somit den nächsten Wachstumsschub Ihres kleinen Sprösslings.
  • Eine Federgabel bei Kinderfahrädern bedeutet unnötiges zusätzliches Gewicht. Viel wichtiger ist es, dass das Fahrrad aus möglichst leichten Materialien besteht.

Brauchen Kinderfahrräder eine Gangschaltung?

Eine Gangschaltung verkompliziert das ohnehin schon schwierige Erlernen des Fahrradfahrens. Hat Ihr Kind jedoch schon Fahrpraxis und wünscht sich eine Gangschaltung, dann beginnen Sie mit einer möglichst einfachen: Am besten kaufen Sie ein Kinderfahrrad mit nicht mehr als 6 Gängen. Bei baby-walz finden Sie Fahrräder von LOMBARDO in 20 Zoll mit einer hochwertigen 6er-Gangschaltung von SHIMANO.

Ein Fahrradhelm ist wichtiger als das Fahrradlicht

Da das Kind bis zu einem Alter von 8 Jahren ohnehin nicht auf einer Verkehrsstraße fahren darf, können Sie auf eine Lampe zunächst verzichten. Falls eine Lampe notwendig wird, besorgen Sie die einfachen ansteckbaren LED-Leuchten. Sie wiegen wesentlich weniger als die Dynamo-Lichter.

Was Sie zum Schutz Ihres Kindes von Anfang an benötigen, ist ein Fahrradhelm. Den sollten Sie beim Fahrradkauf am besten gleich mitbestellen. Bei baby-walz finden Sie Kinderfahrradhelme in verschiedenen Größen. Machen Sie unbedingt von unserem kostenlosen Rückgaberecht Gebrauch, falls der bestellte Helm nicht richtig passen sollte.

Wie bringe ich meinem Kind das Radfahren bei?

  • Wählen Sie eine breite, ebene Fläche, zum Beispiel einen Supermarktparkplatz am Sonntag.
  • Lassen Sie Ihr Kind stets vorrausfahren, so haben Sie es immer im Blick. Laufen Sie mit, um in einer Gefahrensituation schnell eingreifen zu können.
  • Als Schutzausrüstung sind ein Helm und eine lange Hose wichtig. Knieschoner behindern den Bewegungsablauf beim Treten, Handgelenkschoner sind hingegen nie verkehrt.
  • Haben Sie Geduld und lassen Sie Ihr Kind selbst ausprobieren, wie es am besten die Balance hält.
  • Es ist besser, wenn Sie das Fahrrad für den Start lediglich anschubsen und dann loslassen, als wenn Sie das Fahrrad halten oder schieben.

Wo darf mein Kind Fahrrad fahren?

Bis zum Alter von 8 Jahren dürfen Kinder nur auf Fußgängerwegen Fahrrad fahren. Zwischen 8 und 10 Jahren dürfen Kinder noch auf Fußgängerwegen Fahrrad fahren, müssen aber nicht. Ab 10 Jahren müssen Kinder zum Radfahren die Straße benutzen.

Ein großes Angebot an Kinderfahrrädern für Jungen und Mädchen in verschiedenen Zollgrößen mit Motiven bekannter Filme wie Spiderman oder beliebter Marken wie HELLO KITTY finden Sie im Onlineshop von baby-walz.