Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Filiale
0

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0
zurück
Seite 1 von 1
nächste
Entdecke auch:

Rotho Babydesign

Die Töpfchen-Nutzung ist auch eine Kopfsache

Das Trockenwerden ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung eines Kindes. Ab wann das Töpfchen die Windel ersetzt, ist jedoch bei jedem Kind anders. Manche benötigen innerhalb kurzer Zeit keine Windeln mehr und gehen selbstständig auf das Töpfchen, andere brauchen etwas länger. Grund zur Sorge besteht deshalb nicht. Im Alter zwischen zwei und zweieinhalb Jahren beginnen Kinder damit, zu lernen, Blase und Darm zu kontrollieren. Mädchen sind dabei statistisch gesehen etwas schneller. Sie werden etwa mit zweieinhalb Jahren trocken, während Jungen durchschnittlich drei Jahre benötigen, um vollkommen auf Windeln zu verzichten. Da neben den körperlichen Voraussetzungen auch die Psyche des Kindes eine Rolle spielt, sollte der Beginn des Töpfchen-Trainings individuell auf das jeweilige Kind abgestimmt werden. Mit Verständnis, Geduld und Aufmerksamkeit finden Sie heraus, ab wann aufs Töpfchen, eine Kindertoilette oder ein WC-Sitz umgestiegen werden kann.

Schritt für Schritt – von der Windel zum Töpfchen

Befindet sich Ihr Kind in dem entsprechenden Alter, ist es empfehlenswert, sein Verhalten genau zu beobachten. Beginnt es beispielsweise Ihre WC-Gewohnheiten nachzuahmen oder wird deutlich, dass es zu den immer gleichen Zeiten muss, ist dies ein guter Zeitpunkt, um den Schritt von der Baby-Windel zum Töpfchen zu wagen. Voraussetzung um mit dem Training zu beginnen, ist, dass das Kind erkennt, dass es „muss“ und seine Blasen- und Darmmuskulatur kontrolliert benutzen kann. Die Umgewöhnung ist jedoch ein Lernprozess, an dessen Anfang das Kind mit der neuen Situation vertraut gemacht werden sollte. Dazu können Sie Ihr Kind ruhig einmal angezogen auf das Lerntöpfchen setzen. Bei mehrfacher, regelmäßiger Wiederholung lernt er das Baby-Töpfchen als einen Teil der täglichen Routine kennen. Auch wenn Ihr Kind nicht gleich sitzen bleiben möchte, gilt es, nicht zu verzweifeln. Ab wann es allein aufs Töpfchen geht, ist nur eine Frage der Zeit – Ungeduld oder Enttäuschung hilft weder den Eltern noch dem Kind weiter.

Hat das Kind sich an das stille Örtchen gewöhnt, ist der erste Erfolg nicht gleich vorprogrammiert. Da das Entspannen in diesem Alter schwerer fällt als das Zurückhalten, kann der gesamte Prozess etwas dauern. Verständnis ist hier das oberste Gebot – das gilt auch, wenn einmal etwas daneben geht. Erklären Sie Ihrem Kind den Vorgang und warum es auf dem Lerntöpfchen bzw. der Kindertoilette sitzt. Manche Kinder finden dann sogar Gefallen daran, es den Eltern oder großen Geschwistern nachzumachen. Sie möchten Ihrem Kind zu mehr Selbstständigkeit verhelfen, dabei aber nicht auf die Sicherheit einer Windel verzichten? Mit Lern- bzw. Höschenwindeln, die die Kleinen wie eine Unterhose anziehen, erleichtern Sie Ihrem Kind den selbstständigen Gang auf das Töpfchen. So können auch Situationen, in denen es einmal schnell gehen muss, von ihm gemeistert werden.

Lerntöpfchen, WC-Sitz oder Kindertoilette?

Ab wann es aufs Töpfchen geht, ist von Kind zu Kind verschieden. Gleiches gilt auch für die Vorlieben der Kleinen. Können sich einige für das Lerntöpfchen erwärmen, favorisieren andere die mit einem speziellen WC-Sitz ausgestattete Toilette oder eine Miniatur-Version der selbigen – eine Kindertoilette. Letztere animiert durch die starke Ähnlichkeit zu einer richtigen Toilette zum Nachahmen. Die auf Kindergröße angepasste Höhe und die ergonomische Form des Sitzes erleichtern den Kindern den selbstständigen Toilettengang. Einige Modelle, wie die des Herstellers Fisher Price, ermutigen Kinder mit kleinen Melodien oder Soundeffekten und machen das Trockenwerden so zum kleinen Erlebnis.

Das klassische Baby-Töpfchen ist zwar etwas minimalistischer als die kleinen Toiletten, dadurch aber auch flexibler einsetzbar. Es ist leicht und kann für den Lernprozess überall in der Wohnung aufgestellt werden. So ist es jederzeit gut zu erreichen – ob beim Spielen im Kinderzimmer oder beim Kuscheln mit Mama auf dem Sofa. Im Sommer kann es bei angenehmen Temperaturen sogar mit in den Garten genommen werden. Zudem gibt die geringe Höhe, bei der viele Kinder mit ihren kleinen Füßchen den Boden erreichen, ein gewisses Maß an Sicherheit. Bei baby-walz finden sie Töpfchen namhafter Markenhersteller wie Rotho Babydesign und Bébé Jou.

Möchten Kinder gleich die Toilette der Großen nutzen, bietet sich ein entsprechender Aufsatz an. Er verkleinert den Sitzbereich des Kindes und verhindert so, dass es abrutscht. Zum Teil mit seitlichen Griffen ausgestattet, ermöglichen sie einen sicheren Halt und mehr Hygiene, da ein Festhalten an der Toilettenbrille selbst entfällt. Damit Sie nicht bei jedem Gang zur Toilette den Sitz an- bzw. abmontieren müssen, finden Sie bei baby-walz auch Modelle, die bequem nach oben geklappt werden können. Eine eingebaute Absenkautomatik lässt den Deckel langsam und leise wieder absinken und verhindert, dass die Finger oder Hände der kleinen Nutzer eingeklemmt werden. Toilettentrainer mit Treppenstufen zum WC-Sitz sind eine weitere Hilfe für Kinder, die auf die Toilette gehen möchten. Mit ihnen wird das Erklimmen der Toilette im wahrsten Sinne des Wortes zum Kinderspiel. Meist mit rutschfesten und höhenverstellbaren Füßen sowie Stufen ausgestattet, können sie optimal an die Größe des Kindes angepasst werden. Der anatomisch geformte WC-Sitz ist bei den meisten Modellen abnehmbar und kann auch separat verwendet werden.

Sie suchen nach einem Höchstmaß an Flexibilität? Kombi-Modelle aus Töpfchen und WC-Sitz wachsen mit dem Mut des Kindes und seiner Größe. Sie können in der ersten Zeit als Lerntöpfchen genutzt werden. Hat das Kind sich daran gewöhnt, kann der obere Teil entfernt und an einer handelsüblichen WC-Brille befestigt werden.