Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Kein Mindestbestellwert

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filialen
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0

34. Schwangerschaftswoche (34. SSW)

Das Baby braucht viel Kalzium

Dein Baby ist nun etwa 45 cm gross und 2200 g schwer

Die 34. Schwangerschaftswoche (34. SSW)

Das Baby benötigt nun viel Kalzium für den wichtigen Knochenaufbau. Sowohl Dein Baby als auch Dein Bauch sind weiter gewachsen. Mit Beginn des Mutterschutzes kannst Du es jetzt etwas ruhiger angehen.

Das Baby in der 34. Schwangerschaftswoche (34. SSW)

Das Baby hat inzwischen eine Scheitel-Fersten-Länge von guten 45 Zentimetern erreicht und kann mit einem Gewicht von durchschnittlich 2.200 Gramm punkten. In Mamas Bauch wird es nun immer enger, doch Dein Baby hat nach wie vor sehr viel Freude daran, sich mit Bewegungen die Zeit zu vertreiben. Das ist manchmal unangenehm in der 34. SSW, in erster Linie aber noch immer ganz besonders beruhigend. Besonders gut für werdende Eltern ist zu wissen, dass der Fötus nun theoretisch bereit ist für das Leben auf der Welt, denn er hat während der Schwangerschaft bis zur 34. SSW nun alle Entwicklungsbereiche mitgemacht, die überlebenswichtig sind. Beeindruckend, oder? Das gilt jetzt übrigens auch für die Lungenreifung. Wenn es zu frühen Wehen in der 34. SSW kommen würde, dann gibt es nun keine Lungenreife mehr als Spritze. Eigentlich kann man sagen, dass sich Dein Baby nun an das Feintuning macht, denn genau darum geht es ab der 34. SSW. In erster Linie steht nach wie vor der Aufbau von Energiereserven auf dem Plan und daran arbeitet der Nachwuchs auch besonders fleißig. Zudem entwickelt sich das Gehirn weiter und die Organe üben sich in der Übernahme ihrer Aufgaben. Hier gibt es noch den einen oder anderen Feinschliff, der vorgenommen werden muss, aber das sind wirklich nur noch Feinarbeiten. Bewegung ist gesund und das weiß auch schon Dein Baby in der 34. SSW. Besonders in der Nacht fühlt es sich dazu berufen, Dir stolz zu zeigen wo sich Arme und Beine befinden. Durch die zunehmende Größe sind die Bewegungen dennoch nicht weniger flink und beeindruckend. Auch wenn es natürlich ganz schön anstrengend sein kann, dadurch aus dem Schlaf gerissen zu werden. Steht noch eine Ultraschalluntersuchung an in der 34. SSW, weil Du vielleicht einen etwas späten Termin bekommen hast? Falls Du einen Sohn bekommst und seine Hoden im Ultraschall besonders füllig wirken, liegt es an der noch vorhandenen Flüssigkeit im Hodensack. Wenn der Nachwuchs dann auf der Welt ist, baut sich diese noch ab und dann ist davon nichts mehr zu sehen. Wusstest Du schon: Rund einen halben Liter Fruchtwasser nimmt Dein Baby pro Tag zu sich. So wird der Magen-Darm-Trakt in Schwung gehalten, denn natürlich wird das Fruchtwasser auch wieder ausgeschieden. Die Abfallprodukte aus dem Fruchtwasser werden durch den Darm gefiltert und im Dickdarm abgelegt. Auf diese Weise entsteht das bekannte Kindspech.

Das Gehör Deines Babys in der 34. SSW

Ein spannender Punkt in der 34. SSW ist das Gehör. Bestimmt war es Dir schon bewusst, dass Dein Baby Dich bereits im Bauch hören kann und vielleicht habst Du auch gemerkt, dass es sich bei Deiner Stimme beruhigt oder auch aufgeregt strampelt. Nun in der 34. SSW ist das Gehör des Babys bereits so fein, dass es immer besser differenzieren kann. Falls Du bisher noch nicht damit begonnen hasz, ab und an mal ein Liedchen zu singen oder eine Geschichte vorzulesen, dann können wir Dir nur dazu raten, es jetzt zu tun. Dein Baby wird sich sehr darüber freuen.

Das Skelett Deines Babys in der 34. SSW

Damit aber nicht nur die Organe des Babys fit sind, sondern auch das Skelett in der 34. SSW gestärkt wird, braucht Dein Nachwuchs Kalzium. Hier hat er das besondere Glück, dass er sich einfach bei Mama bedienen kann und zwar über Dein Blut. Das heißt aber auch, dass Du ebenfalls einen hohen Bedarf an Kalzium hast und deshalb viele Milchprodukte zu Dir nehmen oder anderweitig das Kalzium zuführen solltest. Gerade zum Ende der Schwangerschaft hin braucht es für eine erhöhte Festigkeit des Skeletts besonders viel Kalzium.

Die Mutter in der 34. Schwangerschaftswoche (34. SSW)

Auch für Dich als werdende Mama tut sich in der 34. SSW noch mal einiges, denn nun ist Dein Uterus so weit nach oben gerückt, dass er inzwischen seinen höchsten Standpunkt erreicht hat. Was beeindruckend klingt, ist besonders bedrückend im wahrsten Sinne des Wortes. Auf Deine Rippen, Deinen Magen und auch auf Dein Zwerchfell wird ein wirklich starker Druck ausgeübt, sodass es durchaus sein kann, dass Du entsprechende Schmerzen in der 34. SSW verspürst und Dein Appetit deutlich nachlässt. Hier brauchst Du Dir eigentlich keine Sorgen machen, denn wenn häufiger kleinere Mahlzeiten eingenommen werden, ist der Energiebedarf von Baby und Mama dennoch optimal gedeckt. Bei Erstgebärenden kann es sogar sein, dass sich der Babykopf in der 34. SSW schon ins Becken gesenkt hat und sie gar keine Einschränkungen verspüren. Besser: Langsam aber sicher erreicht Dein Bauch eine stattliche Größe und dafür braucht es natürlich eine starke Dehnung der Haut. Das Spannen sorgt dafür, dass sich der Bauchnabel nach außen wölbt und sich die bekannte Linea Nigra immer mehr zeigt. Die dunkle Linie kann auch schon vor der 34. SSW zu sehen sein, manche Frauen haben sie auch gar nicht. Um die 34. SSW herum tritt sie jedoch besonders stark hervor und verschwindet in der Regel nach der Entbindung wieder. Habst Du manchmal das Gefühl, ein unangenehmes Kribbeln oder sogar ein Gefühl der Taubheit im Beckenbereich in der 34. SSW zu spüren? Das kann gut sein, denn Dein Baby wird immer schwerer und das Gewicht drückt nicht selten auch auf die Nerven im Beckenbereich. Wenn diese Beschwerden häufiger auftreten, dann kannst Du diesen am besten mit leichtem Gymnastik-Übungen oder auch einem warmen Bad entgegenwirken. Teilweise empfehlen Ärzte oder auch Hebammen sogar Massagen, hier sollte jedoch noch einmal nachgefragt werden. Hast Du Dich schon entschieden, wo das Baby zur Welt kommen soll? Die Informationsabende in den Krankenhäusern oder erste Gespräche in Geburtshäusern sollten in der 34. SSW langsam abgeschlossen sein. Viele Frauen wissen in der 34. SSW schon genau, wo sie gerne entbinden möchten und haben sich sogar schon angemeldet. Eine gute Idee ist es auch, den Koffer schon vorzubereiten. Wenn dieser griffbereit im Flur oder im Schlafzimmer steht, ist dies ein erledigter Punkt, der keine Kopfschmerzen mehr bereitet.

Wer begleitet Dich bei der Geburt?

In der 34. SSW ist auch die richtige Zeit, um noch einmal das Gespräch mit dem Partner zu suchen. Männer und Frauen sind unterschiedlich gestrickt, das gilt durchaus auch für die Erwartungen an eine Geburt. Viele Männer sind unsicher, ob sie ihrer Partnerin zur Seite stehen können oder vielleicht doch eher eine Belastung sind. Daher ist es ganz besonders wichtig, sich darüber zu unterhalten und zu entscheiden, ob der Partner mit zur Geburt kommt oder nicht. Grundsätzlich ist es wichtig, beide Seiten zu akzeptieren und die eigenen Wünsche nicht in den Vordergrund zu stellen. Auch die Ängste des werdenden Vaters sollten daher unbedingt ernst genommen werden. Hier kann auch ein Gespräch mit der Hebamme in der 34. SSW helfen. Zudem bekommen die Partner bei einem Besuch von einem Geburtsvorbereitungskurs ein ungefähres Gefühl dafür, was sie erwartet. Doch nicht nur Männer stellen sich die Frage, ob sie die richtige Wahl an der Seite der werdenden Mama sind. Es gibt auch einige Frauen die sich unsicher sind, ob sie den Partner bei der Geburt dabei haben möchten. Vielleicht lebst Du auch in Trennung und möchtest allein aus diesem Grund den Vater des Babys nicht an Deiner Seite haben. Das ist kein Problem, denn auch eine andere Begleitung ist bei der Geburt durchaus möglich. Doch dafür solltest Du mit der Person Deiner Wahl in der 34. SSW schon einmal das Gespräch suchen.

Die Dammmassage in der 34. SSW

Habst Du Dich schon mit der Dammmassage beschäftigt? Sie kann eine deutliche Erleichterung bringen, denn wer ab der 34. SSW oder auch später Dammmassagen ausübt, der profitiert später davon. Sie sorgen dafür, dass sich der Geburtsbereich besser dehnen kann und elastischer ist. So können Dammschnitte oder auch Dammrisse reduziert werden. Einige Hebammen raten davon ab, schon ab der 34. SSW mit der Massage zu beginnen. Lass Dich hier also noch einmal individuell beraten, auch in Bezug auf das Öl, das verwendet werden kann.

Alles zur Hand – wichtige Unterlagen schon bereitlegen

Zu den wichtigsten Unterlagen, die zur Geburt griffbereit liegen sollten, gehören der Mutterpass und die Krankenkassenkarte. Viele Krankenhäuser bieten auch an, dass das Baby nach der Geburt direkt angemeldet wird und die Geburtsurkunde dann im Krankenhaus abgeholt werden kann. Unverheiratete Paare brauchen den Nachweis über die anerkannte Vaterschaft. Zudem ist es immer eine gute Idee vor der Geburt schon alle Unterlagen für Elterngeld und Kindergeld sowie für die Krankenkasse soweit es geht auszufüllen, damit hier nach der Geburt kein Stress entsteht und Du Dich auf das Wochenbett konzentrieren kannst.

Der Mutterschutz beginnt – ein neuer Abschnitt startet

In Deutschland bekommen Mütter einen besonderen Schutz durch den Staat und in der 34. SSW beginnt nun Dein Mutterschutz. Sechs Wochen vor der Geburt und acht Wochen nach der Geburt bekommst Du das Mutterschaftsgeld und kannst Dich ganz der restlichen Schwangerschaft sowie der ersten Zeit nach der Geburt widmen. Erwartest Du Zwillinge? Dann habst Du nach der Schwangerschaft sogar 12 Wochen Mutterschutz. Wie sieht es aus, wenn der Nachwuchs früher kommt? Natürlich werden auch Babys vor der 40. SSW geboren, durchaus auch in der 34. SSW. Doch was ist dann eigentlich mit der Schutzfrist? Hier sollten sich die werdenden Eltern keine Sorgen machen, denn die Schutzfrist verlängert sich nach der Geburt um die Anzahl der Tage, die das Baby zu früh auf die Welt gekommen ist.

Was brauchst Du in der 34.Schwangerschaftswoche

Bevor das Baby auf der Welt ist, spielt die Einrichtung des Baby- /Kinderzimmers eine große Rolle für die Eltern. Schon bei der Auswahl der Möbel wird die Vorfreude gesteigert und man bereitet sich immer mehr auf die kommende Zeit vor. Am Anfang sind sicherlich das Babybett und die Wickelkommode die wichtigsten Möbel. Jetzt ist nur die Frag,e ob Du erst nur ein funktionales Babyzimmer einrichten oder eventuell etwas mehr ausgeben und direkt in ein mitwachsendes Kinderzimmer investierst? Alles eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels. Wobei Du dich genau umschauen solltest, bei wandelbaren Möbeln kannst Du, auf Dauer gesehen, durchaus auch Deinen Geldbeutel schonen. Schau Dich in unserem Onlineshop um und lass Dich von der großen Auswahl inspirieren. Viel Spaß beim Stöbern.

Was jetzt nützlich ist

34. SSW – Die Zusammenfassung

Mit der 34. SSW beginnt auch der Mutterschutz und Du kannst Dich nun ganz auf Deine Schwangerschaft konzentrieren und die letzten wichtigen Dinge in Angriff nehmen. Dein Baby nimmt jetzt vor allem noch zu und füllt seine Energiereserven weiter auf. Die Organe trainieren ihre Funktion und im Darm wird schon Kindspech abgelegt, denn der Verdauungstrakt funktioniert nun schon sehr gut. Vielleicht bemerkst Du nun immer mehr, dass Dir schnell die Luft ausgeht und womöglich lässt auch der Appetit nun nach. Dennoch ist es wichtig, sich weiter ausgewogen zu ernähren, damit Mutter und Kind ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Hier kann es helfen, zu kleineren und leichteren Mahlzeiten zu greifen. Und: Wer in der 34. SSW schon den Klinikkoffer gepackt hat, der braucht sich darum später nicht mehr zu kümmern. Gleiches gilt für die Unterlagen, die schon bereitgelegt werden können.

Weitere Beiträge

Diese Website setzt Cookies auf Deinem Endgerät. Erfahre mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhältst Du auch Informationen darüber, wie Du die Cookie-Einstellungen ändern kannst. Wenn Du fortfährst oder auf "Akzeptieren" klickst, willigst Du in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.