Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filiale
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0

Tragetücher & Babytragetücher

(161 Artikel)
zurück
Seite 1 von 3
nächste

Das Tragetuch - die natürliche Transportmethode fürs Baby

Neugeborene besitzen Reflexe, die sie eindeutig als "Tragling" klassifizieren: Mit dem Klammer- und Greifreflex sowie der instinktiven Anhock-Spreiz-Haltung, die das Kind in Rückenlage und beim Hochheben annimmt, signalisiert es seine Bereitschaft, getragen zu werden und sich dabei eng an den Körper der Eltern anzuschmiegen. Ein Babytragetuch geht auf genau diese Instinkte und Reflexe ein und bedient gleichzeitig das Bedürfnis des Säuglings, immer in der Nähe seiner Eltern zu sein. Entgegen einiger Befürchtungen schadet ein Tragetuch dem Baby bei richtiger Verwendung nicht im Geringsten. Es macht die Eltern in vielen Situationen beweglicher und sie haben die Hände frei. Mit ein bisschen übung verwenden Sie das Tragetuch bald wie von selbst und auch Ihr Baby wird es mögen, öfter dicht bei Ihnen zu sein. Finden Sie die bevorzugte Wickelmethode für sich und Ihr Kind und genießen Sie die Tragezeit, die von der Geburt bis ins dritte Lebensjahr reichen kann. Bei baby-walz können Sie Ihr Tragetuch online aussuchen und bekommen es bequem nach Hause geliefert.

Das Tragetuch hat viele Vorteile und nur wenige Nachteile

Das Tragen des Kindes auch nach der Geburt ist eine weltweit verbreitete Verhaltensweise, die in den meisten Industrieländern durch den Kinderwagen fast verdrängt wurde. In Deutschland erlebte das Babytragetuch in den 70er und 80er Jahren ein Comeback. Alternativ zum Tuch, das man selbst wickelt, werden auch gebrauchsfertige Babytragen oder Rückentragen verwendet.

Biologen und Mediziner bestätigen, dass Tragetücher dem Baby und seiner empfindlichen Wirbelsäule nicht schaden können, sofern sie auf die richtige Weise benutzt werden. üblich ist bei Neugeborenen die Wiege oder Kreuzwiege, bei der das Kind liegend vor dem Bauch getragen wird. Das Kind signalisiert in der Regel, wenn es in die sitzende Position wechseln möchte. Dafür gibt es verschiedene Arten, das Babytragetuch zu binden, sowie unterschiedliche Trage-Positionen. Wichtig ist, dass das Kind mit dem Gesicht immer zum Träger gewandt ist - nur so kann es die natürliche Anhock-Spreiz-Haltung einnehmen und die gerundete Wirbelsäulenform wird optimal unterstützt. Außerdem wird dadurch der psychologisch wichtige Blickkontakt mit den Eltern gewährleistet und das Kind kann Schutz suchen, indem es sein Gesicht verbirgt. Das Köpfchen lässt sich in den ersten Monaten mit dem hochgezogenen Tragetuch für Neugeborene stützen. Ab dem dritten Monat kann das Kind auch seitlich auf der Hüfte oder auf dem Rücken getragen werden. So wird der Rücken der Eltern besser vom zunehmenden Gewicht des Kindes entlastet. Die Vorteile, das Baby im Tragetuch bei sich zu haben, überwiegen deutlich:

  • Das instinktive Bedürfnis des Babys nach Körperkontakt wird befriedigt, es ist zufriedener und schreit weniger.
  • An den Aktivitäten der Familie kann das Baby im Tragetuch teilnehmen ohne im Weg zu sein und die Eltern haben die Hände frei für Geschwister oder weitere Tätigkeiten.
  • Anders als beim Kinderwagen gibt es kaum Einschränkungen bei der Mobilität (Treppen, öffentliche Verkehrsmittel usw.).
  • Die Körperwärme der Eltern hilft dem Baby bei der Regulierung der eigenen Körpertemperatur, zum Beispiel bei wechselnden Außentemperaturen und sogar bei Fieber.
  • Die regelmäßige Verwendung von Babytrage oder Tragetuch kräftigt die Muskulatur im Rücken der Eltern, sofern keine Vorschäden an der Wirbelsäule oder ähnliche medizinische Bedenken bestehen.

Natürlich gibt es auch ein paar Einschränkungen: Sportliche Aktivitäten, bei denen Stöße auf das Kind übertragen werden, sind meist nicht möglich. Gegen Spazierengehen und Nordic Walking spricht jedoch nichts. Und bis man das Babytragetuch wie im Schlaf anlegen kann, braucht es etwas übung und Geduld. Den Tüchern liegen in der Regel detaillierte Anleitungen bei und auch eine professionelle Trageberatung kann helfen.

Wie groß muss das Tragetuch für mein Baby sein?

Da man es bereits kurz nach der Geburt verwenden darf, kann man im Prinzip bereits für die Baby-Erstausstattung ein Tragetuch kaufen. Die passende Tuchgröße hängt von zwei Faktoren ab:

  • Tragweise (Wiege, Hüftsitz, Rucksacktrage, Kreuztrage/seitlich, Kängurutrage, Kreuzwiege, Wickelkreuztrage/außen/Rucksack, Double Hammock)
  • Konfektionsgröße der Mutter bzw. des Vaters

Wenn Sie alle Varianten binden wollen, brauchen Sie je nach Konfektionsgröße ein Babytragetuch mit einer Länge von 4,70 bis 5,70 Metern. Bis Konfektionsgröße 56 (Mütter) bzw. 58 (Väter) reichen die üblicherweise verfügbaren Größen in der Regel aus.

Welche Standards muss ein Tragetuch erfüllen?

Natürlich muss das Tragetuch für das Baby hautfreundlich sein, denn es kommt teilweise direkt in Kontakt mit dem Stoff. Wie bei allen Babysachen, sollte das Gewebe daher aus unbelasteten Rohstoffen hergestellt und schonend behandelt und gefärbt sein. Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau ist die beste Wahl. Meist wird sie mit anderen Fasern gemischt, zum Beispiel mit Seide und verschiedenen Wollarten, aber auch mit Hanf und Leinen. Damit die Tragetücher das Baby auch sicher halten und punktgenau festgezogen werden können, müssen sie diagonalelastisch gewebt sein. Es gibt verschiedene, geeignete Webarten wie "Kreuzkörper", "Jacquard" oder "Diamantkörper". Im baby-walz Online-Shop können Sie sicher sein, dass Sie Ihr Tragetuch günstig und in geprüfter Markenqualität kaufen. Weitere Tragemöglichkeiten wie gebrauchsfertige Tragen und Taschen finden Sie ebenfalls online bei baby-walz.