Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Filiale
0

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0
zurück
Seite 1 von 9
nächste

Das Baby baden – so machen Sie es richtig

Babybadewanne: Badespaß für die Kleinsten

Das Baden eines Babys ist etwas ganz Besonderes und eine wunderbare Möglichkeit, Vertrautheit und Nähe mit dem Kind zu genießen. Viele Eltern sind jedoch zunächst unsicher, wo, wie oft und wie sie ihren kleinen Schatz waschen sollen und welche Utensilien und Pflegeprodukte benötigt werden. Bei baby-walz finden Sie alles, was Sie zum Baden Ihres Babys brauchen – von der Badewanne über Badetextilien bis zum Badespielzeug. So ist Ihr Baby beim Baden stets rundum versorgt und braucht zum Glücklichsein nur noch eines – die wärmende Nähe von Mama und Papa.

Einige wichtige Tipps, um Babys zu baden

Die häufigsten Fragen vieler Eltern sind wann, wie oft, wo und wie sollte mein Baby gebadet werden. Wir möchten Ihnen im Folgenden einige wertvolle Tipps mit an die Hand geben und die wichtigsten Fragen rund um das Baden von Babys beantworten.

Wie oft sollte ich mein Baby baden?

Der Bedarf eines Babys nach einer umfassenden Reinigung ist viel geringer als bei Erwachsenen. Gerade für Neugeborene reicht es aus, ein bis zweimal in der Woche gebadet zu werden. Manche Babys sind aber auch so vernarrt ins Baden, dass es unter Umständen zum Ablauf der täglichen Routine gehören kann und Teil des Entspannungsprozesses wird. In Gegenden mit sehr hartem Wasser kann zu häufiges Baden auch die zarte Haut des Kindes angreifen und austrocknen. An Tagen, an denen kein Bad ansteht, reicht es, Ihrem Kleinen das Gesicht und die Hände mit feuchten Tüchern zu reinigen. Die intimen Partien sollten bei jedem Wechsel der Windel gesäubert werden.

Welche Tageszeit ist die beste Badezeit?

Eine feste Tageszeit, um Babys zu baden gibt es nicht. Allerdings kann sich, je älter Ihr Kind wird, die Badezeit vom Tag in die Abendstunden verschieben und zu einem festen Ritual vor dem Zubettgehen werden. Sie sollten auf jeden Fall einen Zeitpunkt wählen, an dem Sie Ruhe haben und nicht mit Störungen zu rechnen ist. Auch reagiert jedes Baby unterschiedlich auf ein Bad. Für manche wirkt es belebend und aufmunternd, andere werden schläfrig. Wichtig ist, dass es dem Baby vor dem Baden gut geht und es in einer positiven Stimmung und weder hungrig noch müde ist. Auf ein Bad direkt nach dem Essen sollten Sie jedoch verzichten, da Ihr Kleines sich sonst übergeben könnte. Auch bei Fieber sind Bäder nicht ratsam. In diesem Fall reicht die Reinigung mit einem nassen Lappen.

Welches ist der beste Ort, mein Baby zu baden?

Die herkömmliche Badewanne ist kein geeigneter Ort, um Babys darin zu baden, da Sie, um eine stabile Badeposition zu erreichen, davor knien müssten oder vornübergebeugt agieren. Das ist nicht nur unbequem, sondern verringert auch den festen und sicheren Halt Ihres Babys. Das merkt auch Ihr Schatz und wird das Baden umso unangenehmer empfinden. Besser geeignet sind Waschbecken oder spezielle Babybadewannen, die bequem überall und in jeder Höhe aufgestellt werden können und Ihnen eine optimale Positionierung ermöglichen. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass diese stabil stehen, da es beim Baden gerne mal etwas zappeliger werden kann. Ist Ihr Kind etwas älter und größer können Sie auch Badewannensitze für die Badewanne der Erwachsenen verwenden.

Was brauche ich, um mein Baby zu baden?

Bevor es mit dem Baden losgehen kann, sollten Sie sich alles zurechtlegen, was Sie benötigen, damit Sie sich während der Reinigung voll und ganz auf Ihr Baby konzentrieren können und den Ort des Bades nicht zwischendurch verlassen müssen. Zu den wichtigen Utensilien gehören neben einer frischen Windel auch Waschlappen, Handtücher, die über der Heizung angewärmt werden können, und frische Kleidung. Gegebenenfalls legen Sie sich auch eine Babybürste und Pflegecremes bereit. Um die Temperatur des Wassers, die idealerweise zwischen 35°C und 37°C betragen sollte, zu überprüfen, empfiehlt sich ein Badethermometer.

Wie bade ich mein Baby richtig?

Gerade für Neugeborene und sehr junge Babys braucht es beim Baden außer warmem Wasser noch nicht viel. Badezusätze und Seifen sind nicht notwendig, solange sich Ihr Kind noch nicht selbstständig fortbewegen und mit Schmutz in Berührung kommen kann. Möchten Sie doch Waschlotionen verwenden, sollten diese seifenfrei sein, da nur diese für die empfindliche Haut von Babys geeignet sind. Auch sollten schäumende Zusätze vermieden werden, da Schaum rasch abkühlt und Ihr Baby dann frieren könnte. Etwas Muttermilch im Badewasser schützt die Haut Ihres Lieblings vor dem Austrocknen.

Das Wasser sollte zum Baden etwa 5 bis 12 cm hoch in der Wanne stehen, die Schultern Ihres Babys sollten damit bedeckt sein. Ist Ihr Kind schon älter, reicht eine Wasserhöhe bis zur Taille in sitzender Position. Bei noch jungen Babys ist es wichtig, den Kopf und den Nacken beim Hineingleiten gut festzuhalten, da die Haut durch das Wasser glitschig werden kann und man leichter den Halt verliert. Während des Badens sollten Arme und Bauch immer wieder mit warmem Wasser übergossen werden, damit Ihr Schatz nicht friert. Sie können Ihr Baby mit der Hand, einem Waschlappen oder nassen Tuch waschen – am besten von Kopf bis Fuß und von vorne nach hinten.

Nach dem Bad ist es am angenehmsten für Ihr Baby, wenn Sie es mit einem feuchten und sauberen Waschlappen abwischen und es dann in das angewärmte Handtuch wickeln, um es behutsam trocken zu tupfen.