Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Kein Mindestbestellwert

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filialen
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0

9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

Gehirn und Nerven entwickeln sich rasant

Dein Baby ist nun etwa 2,1 cm gross und 2 g schwer

9. Schwangerschaftswoche (SSW): Entwicklung zum kleinen Menschlein

Die Embryonalphase des Babys ist nun abgeschlossen, von nun an wird es als Fötus bezeichnet. In der 9. SSW sind alle wichtigen Organe angelegt und müssen nun bis zur Geburt weiter reifen. Vor allem die Reflexe und die einzelnen Körperfunktionen müssen weiterentwickelt werden. Noch befindet sich das Kleine aber in einer sehr sensiblen Phase, in der äußere Einflüsse immensen Schaden bis hin zum Absterben des Fötus anrichten können.

Babys Maße in der 9. SSW

In der 9. Schwangerschaftswoche (SSW) wiegt das Kleine rund zwei Gramm und ist zwei Zentimeter lang. Der Körper ist als solcher in der 9. SSW erkennbar und auch ein Laie sieht, dass es sich bei dem vorgelegten Ultraschallbild um einen kleinen Menschen handelt. Wenn der Arzt seinen Ultraschall ansetzt, ist sogar das schlagende Herzchen zu sehen. Wirklich messbar wird der Herzschlag aber erst ungefähr in der 10. Schwangerschaftswoche.

9. SSW: Die körperliche Entwicklung schreitet voran

Arme und Hände waren bis zur 9. SSW noch eine Einheit. Jetzt bilden sich die Handgelenke und auch an den Füßen tut sich etwas: Die anfänglichen Schwimmhäute verschwinden und es erscheinen stattdessen kleine Zehen. In der 9. SSW ist auch nichts mehr von dem kleinen Schwänzchen übrig, welches noch in der 8. Schwangerschaftswoche zu sehen war. Der kleine Babykörper bildet sich rasch aus und auch die inneren Organe, die in den vorigen Wochen vollständig angelegt wurden, entwickeln sich. Die Nervenzellen vernetzen sich dabei und nehmen ihre Arbeit in der 9. SSW auf.

9. SSW: Nerven und Gehirn im Fokus

Die 9. SSW steht ganz im Zeichen der Entwicklung von Nerven und Gehirn, alles andere tritt erst einmal in den Hintergrund, wenngleich auch die übrige körperliche Entwicklung rasch voranschreitet. Das Gehirn beginnt mit der Differenzierung, aus der später die einzelnen Bereiche entstehen, die jeweils eigene Funktionen übernehmen. Die Gehirnregionen werden schon jetzt darauf vorbereitet, bald ihre Arbeit zu verrichten und verschiedene Aufgaben auszuführen. Bis zur Geburt dauert es ab der 9. SSW zwar noch einige Zeit, doch bis dahin muss das Baby auch noch viel lernen. Es übt Bewegungen ein und nimmt ein intensives Reflextraining vor. Die Entwicklung des Gehirns ist mit der Geburt nicht abgeschlossen, sondern dauert noch ungefähr bis zur Pubertät bzw. bis zum Ende derselben.

Das Köpfchen wächst in der 9. SSW

In der 9. SSW wächst das Köpfchen des Kindes rasch. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Gehirn noch ohne jeglichen Schutz, jetzt aber werden die Schädelknochen gebildet. Sie sind allerdings noch weich und bleiben das auch bis nach der Geburt. Sie bestehen aus Knorpel und noch nicht aus knöchernen Strukturen. Dies hat einen wichtigen Grund: Der Geburtskanal ist sehr eng und ein Köpfchen, welches komplett verknöchert wäre, würde hier nicht hindurchpassen. Eine gewisse Anpassungsfähigkeit ist gefragt, die sogar nach der Geburt ersichtlich ist: Das Köpfchen des Babys besitzt dann nicht selten eine etwas eigenartige Form – ist nicht rund, sondern eher länglich. Doch schon kurze Zeit nach der Geburt hat sich diese Formveränderung zurückgebildet. Die lose miteinander verbundenen Stellen werden Fontanellen genannt, diese sind leicht zu tasten. Sie finden sich am Hinterkopf und in größerer Form auf dem oberen Kopf. Erst gegen Ende des zweiten Lebensjahres werden sich die Fontanellen vollständig geschlossen haben. Der Kinderarzt wird bei den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen den Fortschritt des Fontanellen-Verschlusses überprüfen.

Zellen vernetzen sich in der 9. SSW

In der 9. Schwangerschaftswoche verbinden sich die Nervenzellen über die Axiome, das sind kleine Fortsätze oder Schnittstellen. Sie wachsen zusammen und ergeben somit ein Nervengeflecht. Außerdem verbinden sie sich mit den Muskelzellen, sodass Reize an diese weitergegeben werden können. Die Zellen des Herzens bilden sich ebenfalls weiter heraus und spezialisieren sich. So wird das Herz gekräftigt und nach und nach leistungsfähiger. Überhaupt beginnen die inneren Organe mit ihrer Arbeit: Die Leber produziert nun Blut, welches vorher aus den Blutinseln des Dottersacks stammte. Das Knochenmark übernimmt diese Aufgabe erst später in Zusammenarbeit mit der Milz sowie der Thymusdrüse. Wichtig: Alle Zellen, vor allem aber Gehirn und Nerven, sind in der 9. SSW immer noch sehr anfällig gegen Schädigungen von außen. Wenn die werdende Mutter nun Alkohol konsumiert, kann dies zu enormen Beeinträchtigungen des heranwachsenden Kindes führen. Einschränkungen im motorischen und geistigen Bereich können die Folge sein.

Die Mutter in der 9. Schwangerschaftswoche (SSW)

Die hormonelle Umstellung ist noch in vollem Gange, was Du jetzt leider mehr als deutlich zu spüren bekommst. Doch versprochen: Die Unannehmlichkeiten werden schwinden – und neuen Beschwerden Platz machen. Wächst erst einmal der Bauch, ist die Freude zwar groß, doch die Beschwerlichkeiten nehmen zu. Jetzt in der 9. SSW lassen Müdigkeit und Erschöpfung aber erst einmal ein wenig nach.

9. SSW: Die Sinne werden empfindlicher

In der 9. SSW werden viele Frauen empfindlicher gegen Gerüche. Was sie heute noch mochten, ist ihnen morgen schon zuwider – und am Tage darauf wieder angenehm. Leider wird häufig mit diesen überempfindlichen Sinnen der Brechreiz weiter angeheizt, was zur Folge hat, dass viele Frauen in der Frühschwangerschaft lieber daheim und in der Nähe einer Toilette bleiben. Diese wird ohnehin bald zum ständigen Bestandteil einer jeden Planung, denn wenn der Brechreiz nachlässt, folgt bald ständiger Harndrang. Auch der Geschmackssinn wird empfindlicher. Mutter Natur hat hier gut vorgesorgt: Das Essen könnte auch giftig sein! Ursprünglich ist sie dabei nicht davon ausgegangen, dass das Essen im Supermarkt um die Ecke zu finden ist und nur noch zubereitet werden muss. Beeren, Pilze und Früchte aus der Natur hätten auch giftig sein können und so der Mutter und dem Kind schaden. Ohne diese Betrachtungsweise lässt sich nicht auch nur halbwegs logisch erklären, warum die Lieblingsspeise plötzlich als eklig empfunden wird. Dafür steigt der Appetit auf teils ungewöhnliche Kombinationen verschiedener Lebensmittel. Auch wenn es nicht die berühmten sauren Gurken sind, auf die viele Schwangere in der 9. SSW und auch noch später Appetit haben, so können doch durchaus Möhren mit Senf oder Nougatschokolade mit Knackern auf dem Speiseplan stehen. Diesen Gelüsten kann nachgegeben werden, denn meist zeigt ein gesteigerter Appetit auf bestimmte Lebensmittel einen erhöhten Bedarf eines Stoffes an. Der Appetit auf Fleisch kann auf einen Eisenmangel hinweisen, der auf Süßigkeiten auf einen gesteigerten Energiebedarf. Doch bei Letzterem ist Vorsicht geboten: Zu viel Süßes ist natürlich auch in der Schwangerschaft nicht gesund – leider.

Schönes Haar und tolle Haut in der 9. SSW

In der 9. SSW stellt sich der Hautstoffwechsel um, wovon auch die Haare der Schwangeren profitieren. Sie glänzen und fallen weniger aus. Dadurch erscheinen sie natürlich fülliger. Wie groß ist die Enttäuschung vieler junger Mütter, wenn nach der Entbindung auf einmal ein wahrer Haarausfall auftritt. Dabei handelt es sich aber nicht um einen tatsächlichen Haarausfall, sondern es fallen nur die Haare jetzt aus, die längst überfällig waren. Einige Schwangere berichten auch darüber, dass sie in der 9. SSW einen stärkeren Haarverlust hinnehmen mussten, der aber bald wieder verschwand. Die Haut wird reiner und rosiger, dafür sorgen die Östrogene. Außerdem verschwinden Fältchen und die Haut wird praller, weil sich teilweise bereits Wasser im Gewebe einlagert.

9. SSW: Körperliche Beschwerden beginnen

Es gibt Schwangere, die bereits in der 9. SSW mit den beginnenden körperlichen Beschwerden der Schwangerschaft zu kämpfen haben. Sodbrennen, Kurzatmigkeit und Rückenschmerzen sowie schwere Beine können sich zeigen. Wer jetzt aktiv ist, hält diese Frühbeschwerden allerdings in Grenzen. Doch nicht in jedem Fall ist sportliche Aktivität möglich – wenn die Schwangerschaftsübelkeit noch anhält, ist der berühmte innere Schweinehund meist größer als der Willen, sich sportlich zu betätigen. Außerdem hilft eine gesunde Ernährung gegen eine Vielzahl von körperlichen Beschwerden. Obst und Gemüse sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Eine übermäßige Gewichtszunahme lässt sich damit ebenso verhindern wie die gefürchteten Verstopfungen, die sich leider gern im Laufe der Schwangerschaft zeigen. Wichtig ist, dass Mutter und Kind alle nötigen Nähr- und Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente bekommen. Können diese durch eine ausgewogene Ernährung nicht ausreichend zugeführt werden, sollte in Absprache mit dem Arzt ein spezielles Präparat für Schwangere eingenommen werden. Dieses deckt den täglichen Bedarf in ausgewogener Zusammensetzung. Ansonsten gilt aber, dass Medikamente in der Schwangerschaft tabu sind, sie können den Fötus gerade jetzt in der 9. SSW schädigen. Für die Organ- sowie eine gesunde Gehirnentwicklung des Babys sind vor allem Jod, Folsäure und Kalzium sowie Vitamin C nötig. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass keine Überdosierung stattfindet.

9. SSW: Die erste Vorsorgeuntersuchung

In der Schwangerschaft sind drei große Vorsorgeuntersuchungen vorgesehen. Die erste dieser Untersuchungen findet ungefähr in der 9. SSW statt. Hier wird das Baby das erste Mal vermessen und es kommt heraus, dass es ungefähr 2 cm lang ist und ca. 2 g wiegt. Dieser Termin ist für die meisten Schwangeren einfach überwältigend! Du siehst Dein Baby in der 9. SSW das erste Mal, siehst das Herzchen schlagen und erkennst, wie mobil der kleine Bauchbewohner schon ist. Jetzt in der 9. SSW werden übrigens auch schon Mehrlingsschwangerschaften festgestellt, wobei der Farbdoppler des Gynäkologen hilft. Er zeigt den Blutfluss an, der bei Mehrlingen eben auch mehrfach vom Herzen weg und zu diesem hin erkennbar ist.

Sport in der 9. SSW und in der weiteren Schwangerschaft

Studien haben ergeben, dass eine Frau, die in der Schwangerschaft aktiv war, eine leichtere Geburt erlebt. Bewegung fördert den Aufbau der Muskulatur und kräftigt diese. Auch die Ausdauer wird trainiert – und davon wird bei einer natürlichen Geburt jede Menge benötigt! Wer bereits einige Kinder zur Welt gebracht hat, braucht dann vor allem Kraft und weniger Ausdauer, denn so eine Geburt geht oft sehr schnell. Die Erstlingsgeburt kann jedoch sehr lange dauern und viel Kondition erfordern. Wenn Schwangere sportlich aktiv sind, sind sie dies auch meist bald nach der Entbindung wieder, was die Rückbildung und die Gewichtsabnahme fördert. Es gibt allerdings auch Fälle, in denen sollte kein Sport getrieben werden. Wenn bereits eine Fehlgeburt vorkam oder wenn eine Frühgeburt auftrat, sollte auf intensiven Sport verzichtet werden. Auch bei einer tief liegenden Plazenta, bei Bluthochdruck, erwarteten Mehrlingen oder Gelenkbeschwerden ist Sport keine gute Idee. Dann sind ruhige Spaziergänge oder gemütliche Touren mit dem Fahrrad die bessere Alternative.

Sex während der Schwangerschaft

Viele Frauen mögen in der 9. SSW keinen Sex, die Übelkeit und der ständige Brechreiz halten die Erotik doch ein wenig in Grenzen. Wichtig ist aber, dass beim Partner keine Infektionen vorhanden sind – in dem Fall sollte er unbedingt ein Kondom benutzen, damit er die Schwangere nicht ansteckt. Es gibt aktuellen Studien zufolge keinen Zusammenhang zwischen einer Frühgeburt und Sex. Der Körper wird erst zu Wehen angeregt, wenn er auch soweit ist. Kurz vor der Geburt bzw. wenn der Körper schon wehenbereit ist, kann Sex allerdings diese auslösen und sogar verstärken. Dem Baby schadet der Sex keineswegs, denn es ist in der Gebärmutter gut geschützt. Außerdem verschließt der Schleimpfropf den Muttermund, so können Infektionen nicht so leicht aufsteigen. Bei Blutungen, Unterleibsschmerzen oder einer tief liegenden Plazenta sollte auf Sex allerdings verzichtet werden. Fazit: Wer sich gut fühlt und gesund ist, kann auch in der Schwangerschaft ein aktives Sexleben genießen!

Die Zeit in Gips verewigen

Viele Schwangere wollen die „runde Zeit“ in Gips verewigen und wünschen sich einen Abdruck von ihrem Bauch. Die ideale Zeit dafür ist in der 9. SSW noch nicht gekommen, Anfang bis Mitte des neunten Monats ist der Bauch endlich kugelig genug für solche Dinge. Im Handel sind Abformsets erhältlich, mit denen der Vorgang ganz einfach wird. In jedem Fall ist es aber einfacher, den Partner zur Hilfe zu nehmen, dieser kann die Gipsstreifen verteilen und später die Form wieder abnehmen. Wichtig ist die richtige Position zum Anbringen der Gipsmasse. Soll der Bauchabdruck richtig zur Geltung kommen, sollte die Schwangere dabei stehen, in einer liegenden Position wird der Bauch flacher und liegt eher seitlich. Auch die Brüste rutschen hier zur Seite. Besser ist es dann, auf der Seite zu liegen. Die Schwangere muss sich natürlich in der jeweiligen Position wohlfühlen, zumal der Gips einige Zeit zum Aushärten benötigt. Wer zu Problemen mit dem Kreislauf neigt, sollte daher unbedingt liegen. Auch die nötige Zeit und Ruhe sollte vorhanden sein, damit ein schönes Erlebnis und Ergebnis daraus wird.

Zusammenfassung zur 9. Schwangerschaftswoche (SSW)

In der 9. SSW dreht sich alles um die Entwicklung des Gehirns sowie des Nervensystems des Babys, wobei die Nervenzellen beginnen, sich über die Axiome (Schnittstellen bzw. Knotenpunkte) miteinander zu vernetzen. Das Herz wird in dieser Zeit weiter ausdifferenziert und die Leber beginnt in der 9. SSW mit der Blutproduktion. Die Schädelknochen entwickeln sich. Für werdende Mütter das schönste Erlebnis: Die ersten Bewegungen des Babys werden in der 9. SSW auf dem Ultraschall erkennbar!

Weitere Beiträge

Diese Website setzt Cookies auf Deinem Endgerät. Erfahre mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhältst Du auch Informationen darüber, wie Du die Cookie-Einstellungen ändern kannst. Wenn Du fortfährst oder auf "Akzeptieren" klickst, willigst Du in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.