Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filiale
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0

Babygeher

(17 Artikel)
zurück
Seite 1 von 1
nächste

Babygeher: Wann brauchen Sie diese "Gehhilfe für Babys"?

Wann die Kleinen mit den ersten Gehversuchen anfangen ist sehr unterschiedlich. Hier gibt es auch keine Faustregel nach der man sich richten könnte. Es kommt auf die Veranlagung des jeweiligen Kindes an. Einige Kinder sind ab sechs bis acht Monaten soweit, dann gibt es Kinder, die versuchen es auch schon früher. Bei anderen Kindern wiederum wird es später, diese Kids genießen die gehfreie Zeit. Es gibt durchaus Kinder die mit zwölf Monaten oder später ihre ersten Gehversuche starten.

Babygeher: Was ist zu beachten?

Mit einem Babygeher kann das Baby ungestört durch die Wohnung flitzen. Das Baby wird in den Sitz gesetzt und bewegt sich mit strampelnden Bewegungen vorwärts, seitwärts oder rückwärts. Durch die kleinen Rollen am Geher und mit steigender Routine beim Baby wird das Vorwärtskommen immer einfacher und flinker. Bitte unbedingt die Wohnung an den entsprechenden Gefahrenquellen absichern. So sollten die Treppenabgänge dringend mit Treppenschutzgittern ausgestattet sein, die Türen bei den Räumen schließen die nicht befahren werden sollten. Müssen noch andere Stellen abgesichert werden, einfach in unserer Kategorie Sicher zu Hause vorbei schauen.
Somit steht der Erkundungstour mit dem Babygeher nichts mehr im Wege. Natürlich wird das Baby auch von den Eltern beaufsichtigt, aber wenn die Kinder erstmal den Dreh draußen haben sind sie flott unterwegs und dann ist es wichtig dass alle Gefahrenquellen entsprechend abgesichert sind und der Nachwuchs somit nicht zu Schaden kommt.
Bei der Altersempfehlung liegen die meisten Hersteller mit ihrer Empfehlung bei circa sechs Monaten und älter. Wichtig ist dass das Baby bereits selbstständig sitzen kann, vielleicht versucht es ja auch schon zu krabbeln. Dann kann durchaus der natürliche Lernprozess des Laufens mit einem Babygeher unterstützt werden. Der Babygeher darf auf keinen Fall mit einer Lauflernhilfe verwechselt werden, man bezeichnet sie auch als Gehfrei. Die Bezeichnung Gehfrei kommt daher, da das Baby im Babygeher sitzt und sich mit seinen Beinchen vom Boden abstößt und so durch die Wohnung rollt

Babygeher: Bekannte Hersteller im Shop bei baby-walz

Bekannte Hersteller wie Hauck, Fillikid und Bright Starts befinden sich im Sortiment von baby-walz. Einige von Ihnen bitten einen höhenverstellbaren Sitz und eine verstellbare Rücklehne an. Diese sind sehr wichtig, die Kleinen wachsen so schnell und mit der Höhenverstellung kann der Babygeher der jeweiligen Kinder-Größe angepasst werden. Vorne am Babygeher befindet sich ein kleiner Tisch mit unterschiedlichen Spielelemente für die Kleinen. Sind die Beine müde und das Baby möchte eine Stopp einlegen ist auf alle Fälle für Abwechslung mit diesem Spieltisch gesorgt. So hat das Baby immer etwas zu greifen, zu drehen oder zu tasten und sitzt dabei vollkommen relaxed.
Im Sortiment von baby-walz warten stylische Gehhilfen für Babys in witzigen und gerne gesehen Designs. Manche dieser sind im Winnie Puuh, Minnie Mouse oder Nemo Design. Auch noch andere Designs sind erhältlich, einfach durch obige Kategorie stöbern und sich in aller Ruhe informieren.

Babygeher mit Licht und Sound

Einige Hersteller bieten die Gehhilfen für Babys mit blinkenden Lämpchen oder Soundeffekten an. Diese werden dann per Batterie betrieben. So hat das Baby bei seinen Erkundungstouren auch die entsprechende Unterhaltung dabei.

Babygeher: Weitere wichtige Details

Schnell ist es passiert, verschmierte Finger beim Baby und schon ist etwas am Sitzbezug. Kein Problem einfach auf einen waschbaren oder abwaschbaren Sitzbezug achten und jedes Malheur ist schnellstens beseitigt.
Das Klappmaß oder die Verstaubarkeit ist auch immer wieder ein wichtiges Argument. Soll der Babygeher mit zu Oma und Opa? Einfach darauf achten, der Babygeher sollte einfach zusammenklappbar sein und auch die das Klappmaß sollte so gering wie möglich sein. Schon steht einem Transport nichts mehr im Weg. Auch für zu Hause ist es besser, vielleicht ist der Platz nicht so, dass der Babygeher einfach stehen bleiben kann. Mit einem geringen Klappmaß ist er schnell verstaut.