Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filialen
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0

32. Schwangerschaftswoche (32. SSW)

Das Baby bekommt Schluckauf

Dein Baby ist nun etwa 43 cm gross und 1800 g schwer

Die 32. Schwangerschaftswoche (32. SSW)

Das Baby ist wieder größer und schwerer geworden und für die Mutter wird es somit auch immer schwerer. Manche Mütter können nachts nicht mehr schlafen, denn auch die Tritte verändern sich wenn Dein Baby sich in die Geburtsposition dreht.

Das Baby in der 32. Schwangerschaftswoche

Vom Scheitel bis zur Ferse misst der kleine Mensch im Bauch seiner Mutter nun gute 43 Zentimeter und das Gewicht ist inzwischen schon auf gut 1.800 Gramm angestiegen. Vielleicht gibt es nun noch einmal die letzte Untersuchung beim Arzt, bei der auch ein Ultraschall ansteht. Längst kann der Arzt in der 32. SSW nicht mehr das ganze Baby ausmessen. Er wird also das Gewicht sowie die Größe anhand des Oberschenkelknochens schätzen. Eltern sollten sich also nicht zu sehr auf die Aussagen verlassen, es handelt sich hier nur um ungefähre Angaben. Es kann durchaus sein, dass der Fötus bei der Geburt dann größer oder auch kleiner als erwartet ist. Wenn das Baby in der 32. SSW geboren wird, dann ist dies eigentlich kaum noch ein Grund zur Sorge. Im Prinzip kann gesagt werden, dass der Fötus nun nur noch zwei wesentliche Dinge braucht, um für diese Welt komplett fertig zu sein.

1. Auch in der 32. SSW hat das Baby noch nicht ausreichend Surfactant gebildet, damit die Lungen wirklich gut funktionieren können. Zwar ist die Ausbildung der Lungen nun schon so gut wie abgeschlossen, die Lungenbläschen können aber bei einer frühen Geburt in der 32. SSW noch kollabieren. Daher würden Frauen mit Frühgeburtsbestrebungen auch in der 32. Schwangerschaftswoche noch die Lungenreife für das Baby erhalten.

2. Der zweite Punkt, der noch nicht ausreichend ausgebildet ist, ist die Fettschicht. Der sogenannte Babyspeck ist eine ganz wichtige Basis dafür, dass das Baby auf der Welt dann schließlich seinen Wärmehaushalt richtig regulieren kann. In der 32. SSW hat es aber noch keine ausreichende Fettschicht gebildet sondern steckt mitten im Aufbau dazu. Daher hat es auch einen erhöhten Energiebedarf, den das Baby dem Körper der Mutter mitteilt. Diese kann sich auch in der 32. SSW noch über Heißhungerattacken freuen, die immer wieder eintreten.

Drehung in die Geburtsposition in der 32. SSW

Viele Babys drehen sich in der 32. SSW in ihre Geburtsposition. Lag der Kopf bisher noch oben bei Deinem Baby, so kann sich die werdende Mama nach der Drehung über Tritte in das Zwerchfell freuen. Auch die Boxbewegungen der Arme lassen noch lange nicht nach und haben immer mehr Kraft. Dein Baby kann sich in der 32. SSW noch relativ leicht drehen, da sich in der Gebärmutter etwa 1 Liter Fruchtwasser befindet, das die Bewegungen sehr gut unterstützt. Nach und nach nimmt die Menge an Fruchtwasser in den nächsten Wochen ab und eine Drehung wird immer seltener. Wenn sich das Baby bis zur 36. Schwangerschaftswoche nicht gedreht hat, dann kann eine äußere Wendung getestet werden. Sprich hierfür Deinen Arzt oder Deine Hebamme an.

Was tut sich noch im Babybauch in der 32. SSW

Viele Schwangere bemerken in der 32. SSW zunehmend rhythmische Bewegungen. Hierbei handelt es sich um einen Schluckauf, denn das Baby atmet das Fruchtwasser ein, damit die Atemwege trainiert werden. Das ist kein Grund zur Besorgnis, es ist eher ein besonders lustiger Moment, der von vielen Mamas genossen wird. Eine witzige Vorstellung, dass schon ein so kleiner Mensch Schluckauf hat. Wenn ein Junge erwartet wird, dann sind die Hoden in der 32. SSW nun vermutlich bis in den Hodensack gewandert. Es kann immer wieder vorkommen, dass dieser Vorgang in der Schwangerschaft noch nicht abgeschlossen wird und das Baby dann auf die Welt kommt, während einer oder auch beide Hoden noch nicht gewandert sind. Das ist kein Problem, denn innerhalb der ersten Lebensmonate regelt der Körper des Babys dies eigentlich von allein. Passiert das nicht, dann kann der Arzt durch eine hormonelle Behandlung hier unterstützend einwirken. Eltern brauchen sich jedoch erst einmal keine Sorge machen. Vielleicht hat sich schon bewährt, in einem bestimmten Rhythmus dem Baby etwas vorzulesen oder auch vorzusingen. In der 32. SSW hat der Fötus schon einen eingespielten Schlaf- und Wachrhythmus, der von den Eltern meist sehr schnell bemerkt wird. Wer diesen weiter fördern möchte, der kann zu bestimmten Zeiten ein Gute-Nacht-Lied singen. Allerdings muss das nicht bedeuten, dass das Baby auch nach der Geburt den Rhythmus beibehält. Das bekannte Lied kann ein Neugeborenes aber durchaus beruhigen. Auch für Dich sind Rituale ein wichtiger Punkt. In der 32. SSW sieht das Baby schon aus wie ein fertiger Mensch, denn es hat nun seine kompletten Gesichtszüge und Wimpern, vielleicht sogar ein paar Haare. Die Organe arbeiten fleißig und der Fötus ist nun vor allem damit beschäftigt, weiter zu wachsen, was sich bei Dir hauptsächlich durch stärkere Beschwerden bemerkbar machen kann.

Die Mutter in der 32. Schwangerschaftswoche (SSW)

Pro Woche nimmt die werdende Mama nun um die 500 Gramm zu. Die Waage zeigt also langsam aber sicher ein Gewicht an, das Dir möglicherweise Angst macht. Das ist jedoch normal. Viele Frauen nehmen in der Schwangerschaft bis zu 20 Kilogramm zu. Hier spielt nicht nur das Gewicht des Babys eine Rolle. Auch die Gebärmutter, das Fruchtwasser sowie das höhere Blutvolumen sind mit ein Grund dafür, dass das Gewicht so schnell steigt. Zudem baut die werdende Mama selbst auch Energiereserven auf. Das ist wichtig für die Zeit nach der Geburt, denn hier soll sich der Körper ganz auf die Genesung sowie die Versorgung des Kindes konzentrieren können. Daher ist von Diäten in der Schwangerschaft unbedingt abzusehen, auch wenn sich in der 32. SSW ein paar Kilo mehr zeigen. Nach der Geburt des Kindes ist noch genug Zeit, um sich wieder mit einer Gewichtsabnahme zu beschäftigen. Der Körper ist langsam erschöpft von der Schwangerschaft, auch das ist in der 32. SSW normal. Die Strapazen und die Belastungen der letzten Wochen zeigen sich deutlich, sodass die werdende Mama öfter einmal Ruhepausen braucht und sich diese auch nehmen sollte. Zudem nimmt der erholsame Nachtschlaf immer mehr ab. Viele Babys sind in der 32. SSW vor allem in der Nacht sehr aktiv und halten ihre Mama wach. Das hängt damit zusammen, dass die Bewegungen der Mutter den Tag über für ein sanftes Schaukeln sorgen und dieses Schaukeln hält den Nachwuchs ruhig. Das Baby schläft also den ganzen Tag und macht dann in der Nacht Sport. Es gibt Frauen, die sich daran nicht stören. Es gibt aber auch Frauen, die dann ebenfalls nicht schlafen können. Dazu kommen Rückenschmerzen und ein zunehmender Harndrang, so dass die durchgeschlafenen Nächte schon in der 32. SSW der Vergangenheit angehören. Ein schwacher Trost, aber Dein Körper gewöhnt sich daran.

Schlafprobleme in der 32. SSW

Wer nicht mehr in seiner gewohnten Position schlafen kann, der kommt ebenfalls oft nicht mehr zur Ruhe. Es kann eventuell Abhilfe geschaffen werden, wenn durch das Stillkissen die Position erleichtert wird. Auch ein Rückenkissen kann helfen, den Körper zu entlasten.

Tipp: Manche Frauen empfinden es als besonders erholsam, wenn sie im Sitzen schlafen können.

Das heißt, ein sehr bequemer und gemütlicher Sessel ist oft eine sehr gute Alternative zum Bett. Hier sollte es aber wirklich ein sehr bequemes Modell sein. Wer beispielsweise einen Stillsessel hat, der kann sich in diesem vielleicht deutlich besser erholen als im Bett. Also ab zum Möbel-Shoppen.

Was gibt es noch in der 32. SSW

Keine Angst vor Sex – viele Frauen sind unsicher, ob sie in der 32. SSW noch Geschlechtsverkehr haben können. Auch der Mann stellt sich die Frage, ob er das Baby verletzen kann. Das ist nicht der Fall. Die Fruchtblase und die Muskeln der Gebärmutter sind ein sehr wichtiger Schutz für das Baby, es wird also nur die positiven Gefühle der Mutter bemerken, die ein Orgasmus auslösen kann. Wichtig ist nur, dass die Schwangerschaft bisher normal verläuft. Verunsicherung können in der 32. SSW auch die Kontraktionen der Gebärmutter auslösen, die immer häufiger auftreten. Es handelt sich hierbei um die sogenannten Braxton-Hicks-Kontraktionen, die jedoch kein Grund zur Besorgnis sind. Wenn die Wehen jedoch in regelmäßigen Abständen kommen und besonders schmerzhaft sind, sollte immer ein Arzt aufgesucht werden. Eine Frau bemerkt in der Regel, wenn es sich um echte Wehen handelt. Diese sind sehr schmerzhaft. Dennoch sollte jede Unsicherheit ein Grund sein, eine Kontrolle in Betracht zu ziehen. Trau Dich ruhig, im Falle eines Falles Deine Hebamme zu kontaktieren. Übrigens: Das Baby sollte wenigstens zweimal am Tag in der 32. SSW gespürt werden. Es gibt Kinder, die ruhiger sind und Kinder, die etwas mehr Bewegung brauchen. Dennoch ist es wichtig, dass sich der Nachwuchs immer mal meldet. Oft kann es helfen, wenn sich die werdende Mama auf den Rücken legt und in den Bauch ein wenig stupst. Auch das trägste Kind reagiert dann.

Tipp: Es gibt portable Geräte, mit denen der Herzschlag des Babys auch zu Hause gehört werden kann. Für Eltern, die sich besonders viele Gedanken machen, ist dies möglicherweise eine gute Variante, damit sie ein wenig zur Ruhe kommen.

32. SSW – Behördenangelegenheiten rechtzeitig klären

Die 32. SSW ist eine gute Gelegenheit, damit die werdenden Eltern noch alle Angelegenheiten bei den Behörden klären können. Die Krankenkasse und auch der Arbeitgeber brauchen einen Nachweis darüber, wann der voraussichtliche Geburtstermin des Babys ist. Nur dann ist es möglich, dass auch das Mutterschaftsgeld und der dazugehörige Zuschuss durch den Arbeitgeber rechtzeitig gezahlt werden. In der 32. SSW ist die werdende Mama meist noch beweglich und entspannt genug, um diese Angelegenheit regeln zu können. Wer möchte kann auch schon alle Anträge für das Elterngeld und das Kindergeld vorbereiten, sodass hier dann nur noch das Geburtsdatum sowie der Name des Babys eingetragen werden müssen. Das erspart Dir nach der Geburt Stress. Übrigens: Wer nicht verheiratet ist und eine Vaterschaftsanerkennung durchführen möchte, der kann das ebenfalls durchaus in der 32. SSW schon machen. Auch dies ist ein Behördengang, der sich besser vor der Geburt erledigen lässt, da hast Du noch mehr Ruhe um solche Angelegenheit alleine zu erledigen.

Der Doppler Ultraschall steht in der 32. SSW an

Der letzte große Ultraschall muss bis zur 32. SSW durchgeführt werden. Natürlich ist es nicht schlimm, wenn er erst in der 33. Schwangerschaftswoche gemacht wird. Je größer das Baby jedoch ist, desto schwieriger wird es, richtige Abmessungen vorzunehmen. Neben den Maßen des Babys ist bei dieser Untersuchung auch noch wichtig, dass die Organe noch einmal kontrolliert werden. Der Blick des Arztes geht in der 32. SSW auf das Herz und auf die anderen Organe. Auch das Gehirn wird noch einmal kontrolliert. Spannend: In der 32. SSW führen viele Ärzte ein CTG durch. Hier lassen sich die Herztöne des Kindes aufschreiben und auch Wehentätigkeiten werden schneller bemerkt. Frauen können sich beim CTG entspannen und den Tönen des Babys zuhören. Die Geräusche sind besonders toll.

Ein Karpaltunnelsyndrom in der 32. SSW?

Eigentlich wird das Karpaltunnelsyndrom nicht mit der Schwangerschaft in Verbindung gebracht, denn hierbei handelt es sich um eine Störung der Nerven in der Hand. Diese tritt auf, wenn die Hand langandauernd belastet wird. Viele Frauen leiden jedoch auch in der 32. SSW unter diesem Syndrom, denn die Schwellungen der Muskeln nehmen durch die Wassereinlagerungen zu und können das Karpaltunnelsyndrom unterstützen. Hier kann es helfen, wenn die Hand entlastet und auch ruhig gestellt wird, damit sie sich erholen kann.

32. SSW – Die Zusammenfassung

Die 32. SSW sorgt dafür, dass Du langsam vor immer größeren Herausforderungen stehst. Das Baby in Deinem Bauch ist nun vor allem mit dem Wachsen beschäftigt und legt eine dicke Fettschicht, den dringend benötigten Babyspeck, an. Die werdende Mutter gewinnt einen immer größeren Umfang und kann sich nur noch beschwerlich bewegen. Auch das Schlafen wird immer schwieriger. Hier kann es helfen, sich durch Kissen zu entlasten. Das Baby dreht sich in der 32. SSW vielleicht in seine Geburtsposition. Zudem steht noch einmal ein Ultraschall an, bei dem ein letztes Mal geprüft wird, ob mit dem Baby alles in Ordnung ist und die Organe funktionieren. Ein CTG wird ebenfalls durchgeführt.

Weitere Beiträge

Diese Website setzt Cookies auf Deinem Endgerät. Erfahre mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhältst Du auch Informationen darüber, wie Du die Cookie-Einstellungen ändern kannst. Wenn Du fortfährst oder auf "Akzeptieren" klickst, willigst Du in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.