Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filiale
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0

Fruchtsauger

(227 Artikel)
zurück
Seite 1 von 4
nächste

Der Fruchtsauger für die Unterstützung einer gesunden Ernährung

Kennst Du schon den Fruchtsauger? Obst ist für die Ernährung von einem Baby ein wichtiger Aspekt, denn die Vitamine, die es hier aufnehmen kann, schützen das Immunsystem. Natürlich gibt es die Variante, das Obst in Breiform zu reichen. Viele Kinder haben aber auch Interesse daran, etwas zu lutschen und so den Geschmack kennenzulernen. Optimal dafür sind die Fruchtsauger. Sie verhindern ein Verschlucken und helfen dem Nachwuchs dabei, ein Gefühl für das Obst zu bekommen.

Den Fruchtsauger richtig einsetzen: so geht es

Der Fruchtsauger wurde entwickelt, um Babys davor zu schützen, sich an Obst verschlucken zu können. Gerade Früchte, wie beispielsweise äpfel oder auch Birnen, sind relativ hart und können ohne oder mit nur wenigen Zähnen noch nicht gekaut werden. Im schlimmsten Fall löst sich hier ein Stück von der Frucht und Dein Baby verschluckt sich daran. Zwar haben Kinder einen Würgereiz, der recht früh einsetzt. Dieser schützt aber nicht immer. Mit dem Fruchtsauger kannst Du solche schrecklichen Situationen verhindern und dafür sorgen, dass Dein Nachwuchs ganz entspannt äpfel genießen kann. Empfehlenswert ist es, gerade härtere Früchte vorher zu dünsten. Wenn Du die äpfel oder Birnen beispielsweise von der Schale befreit und gedünstet hast, schneidest Du sie in kleine Stücke und gibst sie in den Fruchtsauger. Schon kann Dein Baby daran lutschen, kauen und beißen und bekommt den süßen Geschmack mit auf den Weg.

Der Fruchtsauger und seine verschiedenen Varianten: diese Lösungen gibt es

Wir haben verschiedene Varianten des Fruchtsaugers im Angebot. Besonders bekannt ist die Lösung mit dem Netz. Hier ist der Fruchtsauger wie ein Nuckel geformt, hat aber statt dem Sauger vorne ein Netz. In dieses Netz werden die Früchte für Dein Kind eingefüllt. Das Netz hat kleine Löcher, sodass wirklich nur die Flüssigkeit der Früchte herausgesaugt werden kann. Zusätzlich dazu gibt es einen Schutzdeckel. Der Vorteil dabei: Du kannst schon Obst einfüllen, den Deckel drauf machen und dann den Fruchtsauger in die Tasche packen. So hast Du ihn für unterwegs mit dabei. Zudem gibt es Ersatznetze, die sich befestigen lassen. Damit ist der regelmäßige Austausch des Vorderteils gewährleistet. Es gibt jedoch auch Fruchtsauger, die vorne eine Silikonkuppe mit Löchern haben. Hier kannst Du püriertes Obst oder auch kleine Früchte, wie Heidelbeeren und Brombeeren, einfüllen.

Der Fruchtsauger und die Zahngesundheit: hilfreiche Hinweise

Immer wieder wird in Bezug auf die Ernährung von Baby und Kind darauf hingewiesen, dass in die Flasche keine süßen Sachen sollen, um die Zahngesundheit nicht zu gefährden. Aber wie ist es bei einem Fruchtsauger? Auch hier packst Du natürlich süße Dinge vorne rein und Dein Baby kaut darauf herum. Der Unterschied zur Flasche ist jedoch: Es wird gekaut und aktiv gearbeitet, sodass es zu einem vermehrten Speichelfluss kommt und die Zähne umspült werden. Natürlich sollte Dein Kind dennoch nicht stundenlang auf dem Fruchtsauger kauen. Als kleine Zwischenmahlzeit oder als Nachtisch ist es jedoch eine optimale Lösung, um Obst sicher reichen zu können. Achte darauf, dass Dein Baby mit dem Fruchtsauger nicht allein ist. Diese Sauger sind eine tolle Ergänzung für die Ausstattung.