Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Katalog vorbestellen

Newsletter anmelden

Filiale
Menü
0

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0
Ihre Suche ergab leider keine Treffer.Zurück.
Entdecke auch:

Baby Ratgeber

Im Fußsack das Baby warm halten

Im Kinderwagen oder im Auto zieht es schnell durch eine Decke durch: Darum verwenden viele Eltern einen Fußsack für ihr Baby. Dieser dient als sichere, schützende Hülle und eignet sich schon für Säuglinge. Abstrampeln ist bei diesen Accessoires definitiv unmöglich.

Verschiedene Fußsack-Modelle für Babyschale, Buggy und Autositz

Ein Fußsack für das Baby lässt sich genau auf die Körpergröße des Babys anpassen und auch auf den Sitz oder die Babyschale. Anfangs reicht vielleicht noch eine Tragetasche mit wärmender Decke aus, doch aktive Kinder strampeln sich möglicherweise schnell frei und beginnen dann, zu frieren. Darum lohnt es sich, den Kinderwagen mit einem Fußsack für das Baby auszurüsten. Als besonders empfehlenswert gilt der Fußsack aus Lammfell. Das Naturmaterial bewährt sich durch seine optimalen Wärmeeigenschaften. Als weitere Variante hält ein innovativ ausgerüsteter Fußsack das Baby ebenfalls warm: Daunen oder Kunstfasern sind hier für die Isolierung verantwortlich.

Abhängig von der Form und einigen Details passt ein solcher Fußsack für das Baby entweder genau in die Babyschale oder in einen Autositz. Anders als bei einer Decke wird ein solcher Fußsack aus Lammfell oder aus anderen Materialien mit einem Reißverschluss gesichert und lässt sich je nach System eventuell noch mit Gurten fixieren. Das ist beispielsweise bei den Modellen für den Autositz sehr sinnvoll.

Fußsäcke in unterschiedlichen Versionen

Mit seiner spezifischen Formgebung bietet ein Fußsack dem Baby ausreichend Freiraum, um sich zu bewegen. Gleichzeitig stellt er sicher, dass der Körper auch bei winterlichen Temperaturen nicht auskühlt. Während ein kleinerer Fußsack für Babys entwickelt wurde, bieten sich die größeren Modelle auch für größere Kinder an. Sie kommen beispielsweise beim Buggy zum Einsatz. Je größer die Babys werden, desto weiter verschiebt sich ein solcher Fußsack nach unten. Oder man öffnet ihn an der Unterseite, sodass die Füße selbst herausschauen.

Die folgenden Verschlusssysteme stehen zur Auswahl:

  • durchgängiger Frontreißverschluss in der Mitte,
  • seitlicher Reißverschluss,
  • zusätzlicher Verschluss am unteren Ende.

Beim klassischen Fußsack für Babys reicht ein einfacher Reißverschluss aus. Ein Fußsack mit Extra-Reißverschluss unten ist vor allem im Buggy sehr beliebt. Wenn die Füße draußen bleiben, darf das Kleinkind auch etwas herumlaufen und anschließend wieder in seinen Sitz steigen: So bleibt der Textilstoff oder das Lammfell sauber, auch wenn die Kinderschuhe schmutzig sind.

Wie der Fußsack das Baby absichert

In den meisten Fällen verfügt der Fußsack für das Baby zusätzlich zum Reißverschluss über Gurtschlitze. Diese machen es möglich, den Fußsack mit Baby im Kinderwagen oder auch im Autositz zu fixieren. Der Gurt wird einfach durch die drei bis fünf Gurtschlitze geführt und festgemacht. So sitzt das Baby absolut sicher, selbst wenn es sich etwas heftiger bewegt.

Wenn man eine Tragetasche verwendet, die über kein Gurtsystem verfügt, kann es jedoch etwas komplizierter werden, den Fußsack "anzuziehen" oder das Kind aus dem Kinderwagen herauszuheben.

Anhand der Empfehlungen erfährt man, für welche Altersgruppe und Körpergröße die verschiedenen Fußsäcke infrage kommen. Wichtig ist, dass der Fußsack dem Baby genügend Freiraum bietet und trotzdem nicht zu groß ist. Für kleine Babys reichen die Modelle speziell für die Babyschale oder für den Kinderwagen aus, während größere Kinder entsprechend längere und weitere Fußsäcke benötigen.