Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Kein Mindestbestellwert

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Kontakt Katalog Filialen
Menü

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0

Motorikschleifen für Babys

(22 Artikel)
zurück
Seite 1 von 1
nächste

Topseller

Meine zuletzt angesehenen Artikel

Mehr anzeigen

Was ist eine Motorikschleife?

Die Motorikschleife ist das perfekte Spielzeug, um die Motorik zu trainieren und die Fantasie Deines Babys anzuregen. Die auf einer Schleife aufgefädelten Kugeln müssen mit den Fingern von einer Seite auf die andere geschoben worden. Dies ist jedoch nicht so einfach da die vielen verschiedenen wellenförmigen Schleifen ineinander verschlungen sind. Dabei muss der ganze Körper eingesetzt werden. Die Kugeln müssen geschoben werden, die Hand muss sich hin und her drehen und Dein Baby muss gleichzeitig versuchen das Gleichgewicht zu halten. Dabei kann Dein Kleines schon mal ins Grübeln kommen. Doch mit etwas Übung hat Dein Baby verstanden wie es seine Hand bewegen muss um ans Ziel zu kommen.

Was fördert die Motorikschleife?

Oft sind auf den Motorikschleifen nicht nur Kugeln aufgefädelt. Verschiedengroße Kugeln, verschiedene Formen, wie Würfel und Vielecke, in kunterbunten Farben schulen die Feinmotorik und die Auge-Hand-Koordination. Die Auswahl an Modellen ist groß, sei es ein Amazonas-Modell mit süßen Wildtieren oder das klassische Design mit Kugeln und anderen bunten Formen. Auch der Lerneffekt ist bei solchen Modellen größer. Dein Baby bekommt ein Gefühl für verschiedene Formen und Farben, macht sich Gedanken darüber welcher Würfel am größten ist und welche Farbe am öftesten vorkommt.

Ab welchem Alter eignet sich eine Motorikschleife?

Babys ab einem Alter von einem Jahr können oft schon mit Motorikschleifen spielen. Zu Beginn wird Dein Baby vielleicht noch Hilfe brauchen um die Kugeln ans Ziel zu bekommen. Doch mit etwas Übung wird es ohne Probleme funktionieren. Dann kannst Du das Spiel etwas schwieriger machen. Lasse Dein Baby die Augen zu machen. So ist es nur auf seinen Tastsinn angewiesen. Ist Dein Kleines etwas älter und hat schon etwas Erfahrung kannst Du es Zählen lassen. Mit Fragen wie zum Beispiel „wie viele Kugeln sind bewegt worden?“ oder „wie viele blaue Steinchen sind vorhanden?“ können Zahlen ganz einfach und spielerisch gelernt werden. Oft überlegen sich Babys und Kleinkinder auch selber Spiele um sich selbst etwas zu fordern. Dem Spielspaß sind keine Grenzen gesetzt.

Diese Website setzt Cookies auf Deinem Endgerät. Erfahre mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhältst Du auch Informationen darüber, wie Du die Cookie-Einstellungen ändern kannst. Wenn Du fortfährst oder auf "Akzeptieren" klickst, willigst Du in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.