Leider ist Dein Browser veraltet. Bitte aktualisiere Deinen Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Service Hotline 07524 / 703-307

Kauf auf Rechnung gebührenfrei

Kostenlose Rücksendung

Filiale
0

Du hast noch keine Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 €
Treuepunkte +0
zurück
Seite 1 von 1
nächste

Das Laufrad – So kommt Ihr Kind in Schwung

Mit einem Laufrad flitzen die Kleinen hervorragend durch den Garten oder über die Terrasse und schulen dabei ganz spielerisch ihren Gleichgewichtssinn. Anfahren, lenken, abbremsen – das alles will geübt sein und muss koordiniert werden, damit der kleine Rennfahrer sicher unterwegs ist. Gegenüber klassischen Kinderfahrzeugen haben Laufräder überaus praktische Vorteile: Durch den Sitz ist das Lauflernrad für die Kinder bequemer als ein Roller, zudem können Erwachsene das Gefährt durch das geringere Gewicht besser manövrieren als einDreirad. So werden die Kleinen bestens auf das spätere Fahrradfahren vorbereitet. Bei baby-walz haben Sie die Wahl zwischen zwei Varianten: Das neue Laufrad kann entweder aus Holz gefertigt sein oder ist in einer Ausführung mit Metallrahmen erhältlich. Je nach Situation und Verwendung haben beide Formen ihre Vorzüge.

Wenn Ihr Nachwuchs bereits Meister im Kunstfahren ist, finden Sie bei baby-walz auch Kinderfahrräder.

Laufräder aus Holz oder Metall – Vor- und Nachteile

Wenn Sie für Ihr Kind ein neues Laufrad kaufen möchten, stehen Ihnen zwei verschiedene Typen zur Auswahl bereit: Neben den Modellen von HUDORA oder KETTLER, die einen Metallrahmen besitzen, gibt es auch die Variante Holzlaufrad bei uns im Shop, beispielsweise von GEUTHER oder PINOLINO.

Beim Laufrad aus Holz ist die gesamte Konstruktion meistens fest miteinander verbunden – Vorder- und Rückpartie bilden eine Einheit, der Lenker lässt sich gar nicht oder nur ein wenig einschlagen. Das bedeutet Stabilität, so dass die Kleinen sich auf das Ausbalancieren konzentrieren können. Auch bei Stürzen droht deshalb keine zusätzliche Gefahr durch hochstehende Griffe. Viele Eltern empfinden ein Holzlaufrad zudem auch als besonders schön und nachhaltig. Nicht nur, weil es aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestellt ist, sondern auch weil das Design oft kindgerechter ist. Früher galt der starre Sitz als gravierender Nachteil, doch mittlerweile bieten die Hersteller auch Holz-Laufräder, deren Sitze höhenverstellbar sind – und damit der Größe des Kindes angepasst werden können.

Im Gegensatz zum Laufrad aus Holz kann bei der Variante aus Metall auch der Lenker in der Höhe verstellt werden, meistens sogar stufenlos. Neben der Ergonomie bestehen Metall-Laufräder auch in Fragen des Gewichts den Vergleich. Selbst wenn der Rahmen aus Stahl gefertigt ist, sind solche Ausführungen für kleine Kinder immer etwas leichter als vergleichbare Holz-Modelle. Bei größeren Kindern ist der Gewichtsunterschied nicht mehr so relevant, aber bei den Kleinen, die ihr Laufrad wieder selbst aufrichten wollen, macht sich jedes Pfund weniger positiv bemerkbar. Metallkonstruktionen punkten zudem mit besserer Lenkbarkeit und – bei ausgewählten Modellen – auch mit Hinterrad-Federung. Für preisbewusste Eltern ist die Variante mit Metallrahmen ebenfalls interessant. Denn die Kosten für so ein Modell liegen im Schnitt unter denen für Holz-Laufräder. Wer also das neue Laufrad günstig erwerben möchte, sollte sich bei diesen Artikeln genauer umsehen.

Laufrad: Tipps & Tricks

Laufräder bereiten Kinder aufs Fahrradfahren vor. Deshalb ist der Begriff Lauflernrad etwas irreführend, denn das Laufen beherrschen die Kleinen normalerweise schon, bevor sie das erste Mal aufs Laufrad steigen. Wie beim Fahrrad gehört auch ein Helm zur Grundausstattung dazu.

Unsere Einstiegsmodelle eignen sich bereits für Kinder ab 24 Monaten. Allerdings sollte in diesem Fall Ihr Sprössling bereits in der Lage sein, seine Bewegungen zu koordinieren, und Geschwindigkeiten gut einschätzen können. Die meisten Kinder sind daher zwischen 2,5 und 3 Jahren alt, wenn sie aufs Laufrad steigen. Doch als Eltern sollten Sie beachten, dass Ihr Nachwuchs in diesem Alter mit einer normalen Verkehrssituation kognitiv noch völlig überfordert ist. Deshalb weichen Sie besser auf Spielplätze, Freiflächen oder sonstigen Orte ohne Straßenverkehr aus. Denn noch kann Ihr Kind schnell die Kontrolle über das Laufrad verlieren.

Da die kleinen Rennfahrer bereits mit wenig Übung hohe Geschwindigkeiten erreichen können, ist es wichtig, eine sichere Umgebung für das Ausfahren zu finden. Integrierte Bremsen sind für Fahranfänger noch zu verwirrend, deshalb sollten Sie mit Ihrem Kind das Anhalten mit dem Fuß üben. Auch damit Störungen oder Barrieren leicht umfahren werden können, sollte die Größe der Laufräder mit den Körpermaßen Ihres Nachwuchses übereinstimmen. So kann das Kind sein Laufrad in Holz- oder Metallausführung nicht nur gut navigieren und bremsen, sondern hat auch einen sicheren Stand. Je besser zudem die Federung des Hinterrades ist, desto weniger wird das Kind durch Erschütterungen und Stöße aufgrund von Straßenunebenheiten belastet. Auch Luftreifen sind mit Blick auf den Fahrkomfort vorteilhafter als Hartgummi-Ausführungen, da sie geländegängiger und sanfter im Abrollen sind.

Bei baby-walz das neue Laufrad kaufen

Ob der schicke Flitzer aus Metall oder das klassische Holzlaufrad – bei baby-walz finden Sie das neue Lieblingsmodell für Ihre Kleinen: vom Einsteiger-Laufrad, das in einfacher Ausführung die Konzentration auf das Wesentliche – Fahren, Orientieren, Balancieren – fördert, bis zu Profi-Laufrädern mit Handbremse und Klingel. Auf unseren Produktseiten finden Sie viele nützliche Informationen rund um die verschiedenen Artikel. Vergleichen Sie in Ruhe und wählen Sie dann das geeignete Modell aus – wir schicken Ihnen das Lauflernrad innerhalb weniger Tage direkt nach Hause.